2019-09-05s031

Glenn Stanley
Briefe an die Redaktion
untertitel[Kriminalroman]
original -
bibdat Iltis-Verlag, Düsseldorf [1958]
gebunden - 8° - 270 S.
reihe -
verlags-nr 372
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis / kat INT | IBL1 5743 | 000K


"Der vorliegende Roman beginnt damit, daß man ein nicht mehr sehr junges Mädchen sucht. Dieses Mädchen will heiraten — was man ihm nicht übel nehmen kann. Aber ihre Methoden, den Mann ihrer Wahl an sich zu ziehen, sind zumindest etwas zweifelhaft. Elvira hat diesem Mädchen zu allem Überfluß auch noch indirekt geraten, diesen Weg zu versuchen. Das könnte sie fast ihre Stellung in der Redaktion kosten.
Glenn hat Urlaub. Seufzend aber willig macht er sich auf den Weg, um mit Millie Tinling zu reden. Aber sie ist Hals über Kopf abgereist und hat ihr sämtliches Gepäck mitgenommen, obwohl draußen in der Küche der Mann ihrer Wahl sitzt und auf sie wartet.
Es ist eine eigenartige Sache um Millie Tinling. Sie ist eigentlich eine ganz unbedeutende Frau, die sich recht und schlecht durchs Leben schlägt. Vielleicht ist sie ein bißchen romantisch veranlagt — aber jedenfalls ist nicht ein-zusehen, in welcher Weise sie zum Beispiel mit dem Riesenskandal um die ,Skin and Leather Company' zusammenhängen soll.
Auch mit Waffen kann sie nach menschlichem Ermessen gar nichts zu tun haben.

Sollte die Lösung vielleicht ausschließlich in der Redaktion des ,Blue Weekend' liegen?
Glenn erobert ganz gegen seinen Willen ein Haus. Es ist ein dummes Gefühl, in so einem Bungalow zu sitzen und keine Ahnung zu haben, wem das Gebäude gehört. Die Besitzer — oder jedenfalls die Bewohner — sind geflohen.
Man kann das mit Humor tragen — aber es kann auch sein, daß plötzlich das Licht ausgeht, und dann ist der Teufel los.
Im allgemeinen ist ein Mann in einer Gefängniszelle relativ sicher. Im allgemeinen . . . Ob er reden will oder nicht, spielt keine Rolle.
Man erkennt zum Schluß, daß die Geschichte sich mit einer teuflischen Logik abgewickelt hat. Auch die Möglichkeit, daß Menschen irren können, ist ein Faktor, der nicht zu kurz kommen darf; das Leben ist kein Schachspiel. Nicht einmal ein Kriminalfall.
Man legt das Buch mit dem Gefühl aus der Hand, daß selbst der gerissenste Verbrecher keine Chance hat, jenseits der Gesetze ein einigermaßen gesichertes Dasein zu führen. Er kann eine Weile Glück haben — aber die Polizei braucht kein Glück. Ihre Zeit kommt auf jeden Fall — still und pflichtbewußt arbeitet sie im Hintergrund und schützt den Bürger, der seiner Arbeit nachgeht, ohne seine Mitmenschen zu gefährden."  {Klappentext}

2019-09-29s030

Glenn Stanley
Der Boden schwankt
untertitel[Kriminalroman]
original -
bibdat Iltis-Verlag, Düsseldorf [1959]
gebunden - 8° - 272 S.
reihe -
verlags-nr 433
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis / kat INT | IBL1 5742 | 000K


"Nicht daß Jonathan W. Thyl ermordet wird, ist eigenartig; auch nicht, wie man ihn umgebracht hat (letzten Endes kann man einen Schuß aus einer Pistole nicht als besonders raffinierte oder phantasievolle Mordmethode bezeichnen); nein - aber der Zeitpunkt seines Todes ist so merkwürdig, daß Glenn Stanley immer wieder veranlaßt wird, den Fall nach neuen Gesichtspunkten zu überprüfen. Welcher Verbrecher wäre dumm genug gewesen, Mr. Thyl an seinem Arbeitsplatz um 18.33 Uhr zu erschießen?
Prompt werden auch sofort eine Menge Menschen nervös. Das kann für einen Detektiv im Leutnantsrang sehr schmerzhafte Folgen haben. Es ist nicht sehr angenehm, sich von einem jungen, kräftigen Türken in den Magen boxen zu lassen; oder im Erfrischungskiosk eines verlassenen Sportplatzes der Pistole eines Mannes gegenübersitzen zu müssen, den man eigentlich noch gar nicht gejagt hatte. Einige Nadelstiche in Holz und Papier - dem bloßen Auge kaum sichtbar - bringen die Sache ins Rollen. Wären sie nicht gewesen, hätte man Thyls Mörder in ganz anderen Kreisen gesucht. Wahrscheinlich hätte die Polizei ihn trotzdem gefunden - aber der Fall wäre doch anders gelaufen. Zum Beispiel wären drei weitere Nadelstiche vermieden worden - ebenfalls fast unsichtbar, aber dieses Mal in den Fingerkuppen einer Frau. Auch ein junger Mensch wäre dann wahrscheinlich noch am Leben. Und zweifellos brauchte Mabel Voxy keinen Schultergips zu tragen. Das hätte nicht einmal dem Blumenumsatz der Gärtnerei Sammy Spool geschadet; die Beförderungsmethode eines gewissen winzigen Gegenstandes wäre die gleiche geblieben. Es mischen sich einige Herren aus Washington in den Fall. Und das macht den Captain Johnny Townsend nervös. Überhaupt hat man das Gefühl, als seien sie alle ein bißchen durchgedreht - einschließlich Stanley. Er ist nicht immer sehr sachlich. Dazu ist er vielleicht ohnehin zu impulsiv. Darauf kommt es letzten Endes nicht an - er löst den Fall in der ihm eigenen Weise, nachdem er sich überzeugt hat, daß man ihn nicht als Abwehr-Agenten mißbrauchen will; daß die Verbrecher vielmehr nichts weiter sind als geldgierige Strolche, die über Leichen gehen." {Klappentext}

2019-09-05s029

Glenn Stanley
Der blinde Tod
untertitel[Kriminalroman]
original -
bibdat Iltis-Verlag, Düsseldorf [1960]
gebunden - 8° - 255 S.
reihe -
verlags-nr 473
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis / kat INT | IBL1 5741 | 000K


2019-09-05s028

Glenn Stanley
Benehmen Sie sich anständig
untertitel[Detektiv-Roman]
original -
bibdat Hansa-Verlag, Münster [1960]
gebunden - 8° - 271 S.
reihe -
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz Das Buch wurde 1962 von der BPS indiziert..
nachweis / kat INT | IBL1 5740 | 000K


2019-09-05s027

Glenn Stanley
Begräbnis vierter Klasse
untertitel[Detektiv-Roman]
original -
bibdat Hansa-Verlag, Münster [1956]
gebunden - 8° - 271 S.
reihe -
verlags-nr 102
umschlaggestaltung -
notiz Das Buch wurde 1957 von der BPS indiziert..
nachweis / kat INT | IBL1 5739 | 000K


2019-09-05s026

Glenn Stanley
Bande ohne Haupt
untertitel[Kriminalroman]
original -
bibdat Iltis-Verlag, Düsseldorf [1960]
gebunden - 8° - 264 S.
reihe -
verlags-nr 490
umschlaggestaltung -
notiz -.
nachweis / kat INT | IBL1 5738 | 000K




2019-09-05s025

Glenn Stanley
Auge um Auge
untertitel[Kriminalroman]
original -
bibdat Iltis-Verlag, Düsseldorf [1960]
gebunden - 8° - 269 S.
reihe -
verlags-nr 400
umschlaggestaltung -
notiz -.
nachweis / kat INT | IBL1 5737 | 000K


"Ein Raubmord geschieht. Merkwürdig nur, daß vor wenigen Tagen bereits ein Mann, der denselben Familiennamen trug, ebenfalls beraubt und ermordet worden ist. Theoretisch hätte der Täter gar nicht aus dem Haus in der Sheridan Avenue herauskommen können. Er ist aber doch verschwunden.
Alle Leute benehmen sich eigenartig.
Da ist ein Künstler-Club im Greenwich Village. Da ist eine Tänzerin mit sehr viel Lebenshunger und ihr Mann, der das anscheinend toleriert ... Und es gibt eine üble Kneipe in den Slums mit einem sehr bürgerlichen Geschäftsführer. Glenn kümmert sich ein wenig darum.
Die Typen, die Stanley uns vorführt, leben — das wird niemand bestreiten können. Sie sind vielleicht ein wenig anders als der Durchschnitt, aber sie leben.
Ein dicker Mann schreit um Hilfe, aber er ist nicht bereit, sich in Schutzhaft nehmen zu lassen. Will man der Polizei einen Vorwurf daraus machen? Und eine Frau bekommt einen Schuß in den Arm. Von einer Familie ist die Rede, die schon längst ausgerottet scheint. Und eine Journalistin, die früher einmal auf dem Balkan lebte, läßt aus irgendwelchen Gründen, die zu durchsichtig scheinen, um durchschaut zu werden, ihre Reize spielen. Im Art-Club geschieht ein Mord. Gangster setzen sich zur Wehr. Ein Menschenleben spielt für sie keine Rolle — aber man sollte sich korrigieren: an ihrem eigenen Leben hängen diese Burschen eben doch. Es ist merkwürdig, wie viele Leute die Familie Kristofiridhis gehaßt haben. Ernest Hopewell zum Beispiel, der kleine Vertreter und Gatte der Tänzerin ...
Und Konstantin Bogdan, der Mann aus Albanien. Auch ein Polizeiinspektor benimmt sich eigenartig. Ist es überhaupt möglich, aus dieser verworrenen Situation so etwas wie Klarheit zu gewinnen?
Mit gesundem Menschenverstand geht das schon. Und Glenn hat einen sehr gesunden und unverderbten Verstand. Vielleicht liegt es daran, daß er die Krankheiten unserer Zeit kennt ..."  [Klappentext]


2019-09-05s024

Glenn Stanley
Auf der falschen Hochzeit
untertitel[Kriminalroman]
original -
bibdat Iltis-Verlag, Düsseldorf [1959]
gebunden - 8° - 272 S.
reihe -
verlags-nr 395
umschlaggestaltung -
notiz -.
nachweis / kat INT | IBL1 5736 | 000K


"Unheimlich und fast traumhaft ist die Atmosphäre, die diesen Roman erfüllt; man glaubt sich in eine andere Welt versetzt — und trotzdem ist alles real und folgerichtig.
Eine echte Stradivarigeige ist schon ein Objekt, dessen Diebstahl lohnt.
Aber besonders diese Stradivari scheint der Mittelpunkt geheimer Kämpfe zu sein. Woran liegt das? Vielleicht an der abergläubischen Geschichte, die sich um dieses Instrument rankt? Oder doch nur — wie die Polizei zunächst glaubt — an ihrem unschätzbaren Wert in Dollars?
Ein biederer Familienvater wird ermordet, und man findet den Zettel der Stradivari auf seiner Brust.
Ein alter Straßenmusikant singt vor Glenns Fenster eine Art Bänkelsängerlied, desesn Text ohne Zweifel nur auf die Polizei im allgemeinen und auf Glenn im besonderen gemünzt ist.
Eine Yacht liegt im Hafen von New York; sie gehört einer aparten, millionenschweren Witwe, die irgendeine Verbindung zu diesem Fall haben muß. Es fehlt ihr nicht an Verehrern — aber unglücklicherweise hat sie sich gerade den in den Kopf gesetzt, der sich nichts aus ihr macht. Eine ganz alltägliche Geschichte also — soweit...
Alle Menschen benehmen sich eigenartig. Mattew Griffin zum Beispiel, der Diener und Chauffeur des Geigers Wartoe. Und die Zigeuner in der Bowery.
Auch die Mitgift Jäger Mercown und Cross haben bestimmt kein reines Gewissen, und ihre Absichten sind mit Sicherheit schräg.
So schräg vielleicht wie David F. Stanwyck, der Vertreter einer großen Konzertagentur.
Und so wirbeln die Geschehnisse an uns vorüber. So spüren wir die Atmosphäre — und folgen Stanleys Erlebnissen bis zur überraschenden Aufklärung." [Klappentext]




2019-09-05s023

Glenn Stanley
Am Ende die Hölle
untertitel[Kriminalroman]
original -
bibdat Reihenbuch-Verlag, Frankfurt am Mainr [1954]
gebunden - 8° - 256 S.
reihe -
verlags-nr 172
umschlaggestaltung -
notiz Das Buch wurde 7on der BPS indiziert.
nachweis / kat INT | IBL1 5735 | 000K



2019-09-05s022

Glenn Stanley
Aasgeier und Hyänen
untertitel[Kriminalroman]
original -
bibdat Reihenbuch-Verlag, Frankfurt am Mainr [1954]
gebunden - 8° - 256 S.
reihe -
verlags-nr 222
umschlaggestaltung -
notiz Das Buch wurde 1956 von der BPS indiziert.
nachweis / kat INT | IBL1 5734 | 000K



2019-09-05s021

Glenn Stanley
5. Stock 3 mal klingeln
untertitel[Kriminalroman]
original -
bibdat Hansa-Verlag, Münster [1956]
gebunden - 8° - 271 S.
reihe -
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz Das Buch wurde 1957 von der BPS indiziert.
nachweis / kat INT | IBL1 5733 | 000K



2019-09-05s020

Don Stanford
Tödliches Spiel
untertitel[Kriminalroman]
original BARGAIN IN BLOOD, deutsch von Renate Sander
bibdat Zwei Schwalben-Verlag, Hannoversch Münden [1955]
gebunden - 8° - 255 S.
reihe -
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz erschien auch als Panther Buch 12 unter dem Titel 'Verfluchte Hexe'
nachweis / kat IBL1 5732 | 000K



2019-09-05s019

Don Stanford
Erpessung
untertitel[Kriminalroman]
original THE SLAUGHTERED LOVELIES, deutsch von Berthold Beck
bibdat Zwei Schwalben-Verlag, Hannoversch Münden [1954]
gebunden - 8° - 255 S.
reihe -
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz erschien auch als Panther Buch 3 unter dem Titel 'Verlorene Schönheit' -Das Leihbuch wurde am 3.6.1955 von der BPS indiziert.
nachweis / kat IBL1 5731 | 000K



2019-09-05s018

Jonathan Stagge
Der rote Kreis
untertitel[Kriminalroman]
original THE SCARLET CIRCLE, deutsch von Ursula von Wiese
bibdat Albert Müller Verlag, Rüschlikon-Zürich [1949]
gebunden - 8° - 192 S.
reihe AM-Auswahl - 85
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis / kat IBL1 5730 | 000K


2019-09-05s017

Jonathan Stagge
Das Lied des Todes
untertitel[Kriminalroman]
original DEATH'S OLD SWEET SONG, deutsch von Ursula von Wiese
bibdat Albert Müller Verlag, Rüschlikon-Zürich [1949]
gebunden - 8° - 191 S.
reihe AM-Auswahl - 79
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis / kat IBL1 5729 | 000K


2019-09-05s016

Jonathan Stagge
Das gelbe Taxi
untertitel[Kriminalroman]
original THE YELLOW TAXI, deutsch von Ursula von Wiese
bibdat Albert Müller Verlag, Rüschlikon-Zürich [1948]
gebunden - 8° - 192 S.
reihe AM-Auswahl - 73
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis / kat IBL1 5728 | 000K


2019-09-05s015

Jonathan Stagge
Frau Hiltons schöne Töchter
untertitel[Kriminalroman]
original DEATH MY DARLINGS DAUGHTERS, deutsch von Ursula von Wiese
bibdat Albert Müller Verlag, Rüschlikon-Zürich [1948]
gebunden - 8° - 192 S.
reihe AM-Auswahl - 762
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis / katINT | IBL1 5727 | 000K


2019-09-05s014

Jonathan Stagge
Barmherziger Tod
untertitel[Kriminalroman]
original MURDER BY PRESCRIPTION, deutsch von Ursula von Wiese
bibdat Albert Müller Verlag, Rüschlikon-Zürich [1949]
gebunden - 8° - 192 S.
reihe AM-Auswahl - 82
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis / kat IBL1 5726 | 000K


2019-09-05s013

Herbert Stahl
Der Mord von Mortonhill
untertitel[Roman]
original -
bibdat Auffenberg, Berlin [1936]
gebunden - 8° - 287 S.
reihe -
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis / kat INT | DNB | 000K


{Klappentext}

Ich danke Bernd KRATOCHWIL für den Scan des Umschlagbildes!

2019-09-05s012

Achim Stahl
Im Höllenfeuer des roten Sterns
untertitel[Kriegsroman]
original -
bibdat Storch-Verlag, Düsseldorf s.a.
gebunden - 8° - 235 S.
reihe -
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis / kat INT | DNB | IBL8 | 000L


"Eine Gruppe Landser stört sich nicht an dem Befehl ihres obersten Kriegsherrn, Stalingrad bis zur letzten Patrone und zum letzten Mann zu verteidigen: sie bricht aus, um sich zur Don-Front durchzuschlagen; aber die Chance dieses Ziel zu erreichen ist noch geringer, als im Kessel von Stalingrad mit dem Leben davonzukommen. So erlebt die Gruppe eines der ungewöhnlichsten und erregendsten Abenteur des zweiten Weltkriegs. Ein Thriller unter den Kriegsromanen, der Sie von der ersten bis zur letzten Seite fesseln wird." (Vorwort)

"Die Fragwürdigkeit einer heldischen Tat in Bezug auf die Gemeinschaft — relativ betrachtet, kann sie gut, böse und beides sein — durchweht als metaphysische Obertönung und Aussage das realistische Geschehen dieses Kriegsromans.
Eine Gruppe stört sich nicht an den Befehl ihres obersten Kriegsherrn, Stalingrad bis zur letzten Patrone und zum letzten Mann zu verteidigen: sie bricht aus, um sich zur Don-Front durchzuschlagen; a(jer die Chance dieses Ziel zu erreichen, ist noch geringer, als im Kessel von Stalingrad mit dem Leben davonzukommen. So erlebt die Gruppe eines der ungewöhnlichsten und erregendsten Abenteuer des zweiten Weltkrieges.
Ein Thriller unter den Kriegsromanen, der Sie von der ersten bis zur letzten Seite fesseln wird." {Klappentext}

2019-09-05s011

Herny de Vere Stacpoole
Sie zünden das Schiff an
untertitel[Roman]

originalTHE CHANK SHELL, deutsch von L. von Herget
bibdatWilhelm Goldmann, Verlag, München [1953]
gebunden - 8° - 205 S.
reiheGoldmanns Abenteuer-Romane
verlags-nr-
umschlaggestaltung   -
nachweis / katINT | DNB | 000A


2019-09-05s010

H. Stacpoole
Sie zünden das Schiff an
untertitel[Roman]

originalTHE CHANK SHELL, deutsch von L. von Herget
bibdatWilhelm Goldmann, Verlag, Leipzig [1933]
gebunden - 8° - 250 S..
reiheGoldmanns Abenteuer-Romane
verlags-nr-
umschlaggestaltung   Es gibt verschiedenen Einbandvarianten.
nachweis / katINT | DNB | 000A


2019-09-05s009

H. de Vere Stackpole [!]
Roxanne
untertitel[Roman]
original -, deutsch von Georg Zivier
bibdat Th. Knaur Nachf., Berlin [1929]
gebunden - 8° - 256 S.
reihe Knaur-Bücher - 37
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis / katDNB |  000Q


2019-09-05s008

Henry de Vere-Stacpoole
Kinder des Meeres
untertitel[Roman]

originalCHILDREN OF THE SEE, deutsch von Julia Koppel
bibdatUllstein, Berlin [1931]
gebunden - 8° - 308 S..
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung   Farbvarianten beim Einband
nachweis / katINT | DNB | 000A



2019-09-05s006

Henry de Vere-Stacpoole
Gold auf der "Baltrum"
untertitel[Roman]

original(?), deutsch von (?)
bibdatWilhelm Goldmann-Verlag, München [1952]
gebunden - 8° - 206 S..
reiheGoldmanns Abenteuer-Romane
verlags-nr-
umschlaggestaltung   -
nachweis / katINT | DNB | 000A


2019-09-05s007

H. Stacpoole
Fräulein Kapitän
untertitel[Roman]

originalGOLDEN BALLAST, deutsch von (?)
bibdatDie Buchgemeinde, Berlin [s.a.]
gebunden - 8° - 246 S..
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung   Grenzbereich zum Leihbuch
nachweis / katINT | 000A


2019-09-05s005

H. Stacpoole
Fräulein Kapitän
untertitel[Roman]

originalGOLDEN BALLAST, deutsch von (?)
bibdatWilhelm Goldmann, Verlag, Leipzig [1933]
gebunden - 8° - 246 S..
reiheGoldmanns Abenteuer-Romane
verlags-nr-
umschlaggestaltung   Es gibt verschiedenen Einbandvarianten.
nachweis / katINT | DNB | 000A



Ich danke Bernd KRATOCHWIL für den Scan des Umschlagbildes!

2019-09-05s005

H. Stacpoole
Die Stadt im Meer
untertitel[Roman]

originalTHE CITY IN THE SEA, deutsch von Ravi Ravendro
bibdatDie Buchgemeinde, Berlin [ca. 1950]
gebunden - 8° - 251 S..
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung   Grenzbereich zum Leihbuch
nachweis / katINT | 000A


2019-09-05s004

H. Stacpoole
Die Stadt im Meer
untertitel[Roman]

originalTHE CITY IN THE SEA, deutsch von Ravi Ravendro
bibdatWilhelm Goldmann, Verlag, Leipzig [1934]
gebunden - 8° - 250 S..
reiheGoldmanns Abenteuer-Romane
verlags-nr-
umschlaggestaltung   Es gibt verschiedenen Einbandvarianten.
nachweis / katINT | DNB | 000A


2019-09-05s003

H. de Vere-Stacpoole
Die schweigendenWasser
untertitelEin Reise- und Jagdroman vom Kongo

originalTHE POOLS OF SILENCE, deutsch von Paul Heidbrink
bibdatNeufeld & Henius, Berlin [1930]
gebunden - 8° - 243 S..
reiheLutz Kriminalromane, Band 18
verlags-nr-
umschlaggestaltung   -
nachweis / katINT | DNB | 000A




2019-09-05s002

H. de Vere Stacpoole
Die schweigendenWasser
untertitelEin Reise- und Jagdroman vom Kongo

originalTHE POOLS OF SILENCE, deutsch von Paul Heidbrink
bibdatRobert Lutz, Stuttgart [1926]
gebunden - 8° - 243 S..
reiheLutz' Kriminal- und Detektiv-Romane, Band 128
verlags-nr-
umschlaggestaltung   -
nachweis / katINT | DNB | 000A


2019-09-05s001

H. de Vere Stacpoole
Die letzte Karte
untertitel[Roman]

originalGARRYOWEN, deutsch von Julia Gräfin Baudissin
bibdatKulturelle Verlagsgesellschaft, Berlin [1938]
gebunden - 8° - 310 S..
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung   1939 auch bei P. J. Oestergaard, Berlin
nachweis / katINT | DNB | 000Q