2015-08-28d034

Dick Dickson
Das Haus des Dr. Tschang Liën
untertitelRoman eines Abenteuers in Tanger [Abenteuerroman]
original-
bibdatEngelbert Pfriem Verlag, Wuppertal-Küllenhahn [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT 


"Eine fremdartige Welt ist es, in die wir mit diesem Buche geführt werden.Schon die Eintrittspforte in den afrikanischen Kontinent, das internationale Tanger, zieht uns in den brausenden Strudel Ungewisser und gefährlicher Strömungen. Da ist vieles magisch gefärbt, und aus den zauberischen Hantieren heraus kann leicht ein blanker Dolch blitzen. Oder handelt es sich nur um die bizarren Auswüchse eines sektiererischen Frömmigkeitskultes?
Was bedeutet es, daß der europäische Industrielle Corda nach seinem wagemutigen Vordringen in die geheimen Gänge des Verbrecherviertels, im Haus des Trödlers Dr. Tshang Lien, gleich von drei dieser merkwürdigen goldenen Buddha-Darstellungen erfährt? Und warum wird die mysteriöse Dame, die im Besitz einer solchen Figur mit den diamantenen Augen ist, im Badezimmer des Dr. Morell ermordet? Die Jagd beginnt. Die Organisation hat das Zentrum ihres Wirkens verlagert. Nun geht es in die marokkanischen Berge, und eine Kette von Abenteuern beginnt, die bis zum Ende des Buches in Spannung hält." {Klappentext}

2015-08-28d033

Dick Dickson
Das Geheimnis des Goldenen Buddha
untertitelAbenteuerroman
original-
bibdatEngelbert Pfriem Verlag, Wuppertal-Küllenhahn [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT 


"Gino Morell ist ein Feuerkopf. Als tüchtiger Ingenieur will er sich von seinem Vater, dem mächtigen Großindustriellen, nicht länger bevormunden lassen. So verläßt er die französische Heimat unter dem Vorwand, bei Mr. Morell, eeinem Onkel in Tanger, Beine Leistungen zu zeigen. Aber hier sitzt er gleich nach seiner Ankunft zunächst einmal in einer billigen Schenke und trinkt sich voll. — Damit beginnt gleich am ersten Tag ein wirbeliges Geschehen, das ihn wider Willen in die Abgründe der gewalttätigsten Verbrecherbande hereinreißt. Kuei-lan, eine hübsche junge Chinesin, ist der Lockvogel, aber in der gleichen Bar sieht er auch schon die schöne Jeanne.
Eine Überfülle von gefährlichsten Abenteuern gilt es zu bestehen bis zu dem Tage, wo sie allesamt, auch der Onkel Morell und auf der anderen Seite der Gangsterchef Pizarro an dem Grabmal des Goldenen Buddha zusammentreffen, in einem geheimen Tal der marokkanischen Gebirgswelt, wo einige Berber als letzte Glieder einer dunklen religiösen Sekte dafür Sorge tragen, daß das heilige Grabmal und die unermeßlichen Schätze mit ihm dem Zugriff der Weißen für immer entzogen werden. Kuei-lan muß hier ihrer ersten wirklichen Liebe entsagen. Aber Gino dürfte nun wohl auch von seinem großen Vater als ebenbürtig anerkannt werden." {Klappentext}

2015-08-28d032

Dick Dickson
Der Herr der Toteninsel
untertitelRoman
original-
bibdat[?]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz- Erscheinen nicht gesichert! -
nachweisINT 


2015-08-28d031

Dick Dickson
Ohne Gnade
untertitel[Piratenroman]
original-
bibdatSkorpion-Verlag Ottilie Schäfer, Kaiserslautern [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe[Blacky Blount]
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DNB


"Da hocken sie, eine buntgewürfelte Schar verwilderter Piraten. Die trübe ölfunzel läßt das Mannschaftslogis mehr dunkel erscheinen, als daß sie wirklich Licht verbreitet, und die abgerissenen Gestalten wirken in dem rötlich-gelben Zwielicht noch verkommener, noch verworfener und schmutziger. Unheimlich, fast gespenstisch ist diese Atmosphäre, geladen mit einer tödlichen Spannung, einer Spannung, die sich durch dar ganze Buch zieht und den Leser aten» los erleben läßt, was sich da unter der sengenden Sonne der Karibischen See, in diesem Paradies wahren Freibeuter-tums, hemmungsloser Piraterie abspielt, unter dieser brennenden Glut, die den Körper ausdorrt, die Luft vor den Augen flimmern läßt, jeden Handschlag zur Anstrengung macht, die den letzten Rest schwachen Willens zerbricht, bis nichts bleibt als müde Gleichgültigkeit, fatalistische Ergebenheit in ein gnadenloses Schicksal. — Aber ist es wirklich gnadenlos? Ist es wirklich unabwendbar? Gab es nicht zu jener Zeit Männer, die sich gegen diese unheimliche, erdrückende Macht aufbäumten, sich gegen sie zu stemmen versuchten, gegen Gewalt und gegen Unterdrückung — und sei es unter der Maske beutehungriger Piraten? — Ohne Gnade ist dieser Kampf, und „OHNE GNADE" heißt der neue Roman Dick Dicksons, in dem er mit seiner unerhört mitreißenden Darstellungskraft das Schicksal des Schwarzen Korsaren, das Schicksal Black Blounts weiterspinnt — blutvoll lebende Bilder aus einer vergangenen Welt rauher Männer, einer Welt, randvoll mit Abenteuern, Kampf, Haß, Liebe und hemmungsloser Leidenschaft. Auch dieser neue Roman Dick Dicksons trägt den Stempel unheimlicher Spannung, und der Leser weiß, daß er auch dieses Buch nicht aus der Hand legen wird, bevor er nicht die letzte Seite gelesen, nein, verschlungen haben wird, denn dieses brennende Geschehen ist wie für die Figuren des Romans so für ihn selbst „OHNE GNADE"!" {Klappentext}

2015-08-28d030

Dick Dickson
Das Geheimnis der schwarzen Maske
untertitel[Piratenroman]
original -
bibdat Skorpion-Verlag Ottilie Schäfer, Kaiserslautern [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe [Blacky Blount]
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis INT 



2015-08-28d029

Carter Dickson
Spuren am Klippenrand
untertitelKriminalroman
originalTHE PLAGUE COURT MURDERS, deutsch von Margarethe Boesch
bibdatA. Müller, Rüschlikon-Zürich 1946
Ln. m. SchU  - 8° - 191 S.
reiheAM-Auswahl, 64
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DNB | IBL1 1273


2015-08-28d028

Carter Dickson
Der Hexenmeister
untertitelKriminalroman
originalLORD OF THE SORCERERS, deutsch von Ursula von Wiese
bibdatA. Müller, Rüschlikon-Zürich 1947
Ln. m. SchU  - 8° - 187 S.
reiheAM-Auswahl, 67
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DNB | IBL1 1272


2015-08-28d027

Philip K[endred] Dick
Zeit ohne Grenzen
untertitelScience-Fiction-Roman
original TIME OUT OF JOINT, deutsch von Heinz Zwack
bibdat Balowa Verlag Gebrüder Zimmermann, Balve/Westf.
Pappe/Supronyl - 8° - 269 S.
reihe Bestseller des Kosmos
verlags-nr 300
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis INT | SFL


2015-08-28d026

Eric C. Deyle
Wo ist Kathleen Trevor?
untertitelKriminalroman
original-
bibdatBewin-Verlag B. Winterbach K.G., Menden/Sauerland 1967
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihe-
verlags-nr1145
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1271 | 000K



Ich danke Bernd KRATOCHWIL für den Scan des Umschlagbildes!

2015-08-28d025

Eric C. Deyle
Weisse Nelken - rotes Blut
untertitelKriminalroman
original-
bibdatBewin-Verlag B. Winterbach K.G., Menden/Sauerland 1966
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihe-
verlags-nr984
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1270


2015-08-28d024

Eric C. Deyle
Teuflische Pläne
untertitelKriminalroman
original-
bibdatBewin-Verlag B. Winterbach K.G., Menden/Sauerland 1967
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihe-
verlags-nr1036
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1269


2015-08-28d023

Eric C. Deyle
Der Satan spielt Versteck
untertitelKriminalroman
original-
bibdatBewin-Verlag B. Winterbach K.G., Menden/Sauerland 1967
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe-
verlags-nr1075
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1268


2015-08-28d022

Eric C. Deyle
Ruf der Vergangenheit
untertitelKriminalroman
original-
bibdatBewin-Verlag B. Winterbach K.G., Menden/Sauerland 1966
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe-
verlags-nr934
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1267


2015-08-28d021

Eric C. Deyle
Der Irre von Brentford
untertitelKriminalroman
original-
bibdatBewin-Verlag B. Winterbach K.G., Menden/Sauerland 1968
Pappe/Supronyl - 8° - 251 S.
reihe-
verlags-nr1225
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1266



2015-08-28d020

Eric C. Deyle
Das Grab der Lady Carthington
untertitelKriminalroman
original-
bibdatBewin-Verlag B. Winterbach K.G., Menden/Sauerland 1968
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihe-
verlags-nr1174
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1265



2015-08-28d019

Eric C. Deyle
Das Gelächter des Todes
untertitelKriminalroman
original-
bibdatBewin-Verlag B. Winterbach K.G., Menden/Sauerland 1967
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihe-
verlags-nr1165
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1263


2015-08-28d018

Eric C. Deyle
Es schleicht das Grauen
untertitelKriminalroman
original-
bibdatBewin-Verlag B. Winterbach K.G., Menden/Sauerland 1964
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihe-
verlags-nr770
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1263


"Rechtsanwalt Archie Pearbrook befand sich in einer mißlichen Lage. Nicht nur, daß sein langjähriger Klient Bernhard H. Gilmore eines morgens erwürgt im Bett aufgefunden wurde; nein —, Inspektor Bloom von Scotland Yard war auch davon überzeugt, in Ethel Gilmore — einer Nichte des Ermordeten — die mutmaßliche Täterin gefaßt zu haben. Archie Pearbrook aber — gleichzeitig Testamentsvollstrecker und vorläufiger Treuhänder des riesigen Gilmore-Vermögens — glaubte fest an die Unschuld der jungen Frau. Verzweifelt wandte er sich an den Privatdetektiv Rodger Sinclair und bat ihn um Hilfe. Nach einer Aussprache zwischen diesem und dem mit ihm befreundeten Inspektor Bloom, kamen dem Yard-Inspektor ebenfalls berechtigte Zweifel an der Schuld Ethel Gilmores.
Und nun ließ Rodger Sinclair nicht mehr locker. Da waren schließlich noch andere Verwandte, die durch den plötzlichen Tod Bernhard H. Gilmores zu Miterben des hinterlassenen Vermögens wurden.
Doch dann beging der unheimliche Mörder einen zweiten . . ., einen dritten Mord! Ehirch das Haus in Richmond schlich das Grauen!
Rodger Sinclair mußte manchen Rückschlag... und einen Fußtritt unter das Kinn einstecken, bis es ihm gelang, den heimtückischen Mörder zu entlarven." {Klappentext}

2015-08-28d017

Eric C. Deyle
Auch Engel können morden
untertitelKriminalroman
original-
bibdatBewin-Verlag B. Winterbach K.G., Menden/Sauerland 1966
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihe-
verlags-nr964
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1262


"An einem Tisch in „Mills Garden" saßen Rodger Sinclair, Irvin Bloom und Tom Rice und aßen gut zu Abend. Grund der Feier war die überaus schnelle und erfolgreiche Aufklärung des Falles Burrow. Gastgeber war Inspektor Irvin Bloom. Speisen und Getränke waren hervorragend und teuer entsprechend der Vornehmheit des Hotels.
Das Gespräch — wie könnte es anders sein — die Rekapitulation des Falles Burrow, alles bis in die kleinsten Kleinigkeiten wurde noch einmal beleuchtet. Es war alles klar, zu klar für Rodger Sinclair.
Elisabeth Burrow war nach einem Streit mit ihrem viel jüngeren Mann, wie schon so oft, in ihren Jaguar gestiegen und losgefahren. Weit war sie nicht gekommen, denn der Wagen verunglückte und Elisabeth mit ihm. Sie war eine reiche Frau gewesen und hatte ihren Mann erst kürzlich kennengelernt. Er war als Mechaniker bei ihrer Tankstelle angestellt gewesen, und sie betrachtete den viel jüngeren als ihr Eigentum.
Doch welcher Mann läßt sich das auf die Dauer gefallen, und so war vieles einleuchtend als der „Yard" am Unfallwagen gelöste Radmuttern und ein angesägtes Bremsseil fand, wurde Burrow verhaftet. Doch am anderen Tag traf Rodger bei Ethel, seiner Braut, auf Archi Pearbrock, der ihn bittet, die Unschuld Louis Burrows zu beweisen.
Nach einem Besuch bei Louis Burrow im Gefängnis ist auch Rodger von dessen Unschuld überzeugt. Er ahnt aber nacht, in welches Wespennest er stößt, als er den Fall Burrow übernimmt."{Klappentext}

Ich danke Bernd KRATOCHWIL für den Scan des Umschlagbildes!

2015-08-28d016

Eric C. Deyle
Am Abgrund lauert der Tod
untertitelKriminalroman
original -
bibdat Bewin-Verlag B. Winterbach K.G., Menden/Sauerland 1966
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe -
verlags-nr 906
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis INT | IBL1 1261


2015-08-28d015

Thomas B. Dewet
Zwischen Sex und Mord
untertitelKriminalroman
original [ONLY ON TUESDAYS, deutsch von Alfred Dunkel]
bibdat Rekord Verlag, Viersen [um 1970]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe Rekord-Krimi
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz - Schreibfehler beim Verfassernamen, eigentlich: Thomas B[lanchard] Dewey (1915-1981) - auch als Zauberkreis-TB 179
nachweis INT | DNB | IBL1 1260



2015-08-28d014

D. M. Devine
Ein Mann wartet
untertitelKriminalroman
originalDOCTORS ALSO DIE, deutsch von Margrit Körner
bibdatA. Müller, Rüschlikon-Zürich - Stuttgart - Wien 1966
Ln. m. SchU  - 8° - 192 S.
reiheAM-Auswahl, 236
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DNB | IBL1 1258


2015-08-28d013

D. M. Devine
Meines Bruders Mörder
untertitelKriminalroman
original MY BROTHER'S KILLER, deutsch von Marlene Schwörer
bibdat A. Müller, Rüschlikon-Zürich - Stuttgart - Wien 1966
Ln. m. SchU  - 8° - 191 S.
reihe AM-Auswahl, 239
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis INT | DNB | IBL1 1259


2015-08-28g003

Walter L[udolf] Gebauer
Meister der Maske
untertitel[Kriminalroman]
original-
bibdatPrimus Verlag, Frankfurt am Main 1954
Pappe/Supronyl - 8° - 237 S.
reiheDetektiv Peter Braun
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notizJohn Kling-Text. ursprünglich als: DER PERÜCKENMACHER VON READING (= John Klings Erinnerungen 176 (1938))
nachweisINT | IBL1 1257


2015-08-28g002

Walter L[udolf] Gebauer
Hotel zur grünen Laterne
untertitel[Kriminalroman]
original-
bibdatPrimus Verlag, Frankfurt am Main 1954
Pappe/Supronyl - 8° - 242 S.
reiheDetektiv Peter Braun
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notizJohn Kling-Text. ursprünglich als: DER GEFILMTE TOD (1937)
nachweisINT | IBL1 1256


2015-08-28g001

Walter L[udolf] Gebauer
Der Dämon
untertitel[Kriminalroman]
original -
bibdat Primus Verlag, Frankfurt am Main 1954
Pappe/Supronyl - 8° - 247 S.
reihe Detektiv Peter Braun
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz John Kling-Text. ursprünglich als: DIE TABAKSPFEIFE DER KÖNIGIN (= John Klings Erinnerungen 164 (1937))
nachweis INT | IBL1 1255


2015-08-28s003

Henry Stone
Die Tote im Schaufenster
untertitelKriminalroman
original-
bibdatEngelbert Pfriem Verlag | Wuppertal-Küllenhahn 1953
Pappe/Supronyl - 8° -253 S.
reihe-
verlags-nr154
cover-
nachweisINT | IBL 5887



Ich danke Bernd KRATOCHWIL für den Scan des Umschlagbildes!

2015-08-28s002

Henry Stone
Die Operationen des Dr. Temple
untertitelKriminal-Roman
original-
bibdatGünter Netsch Verlag | Osnabrück [1952].
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reiheDetektiv Frank Huster Romane [Die bunten Bücher, 95]
verlags-nr-
cover-
nachweisINT | IBL 1254



2015-08-28s001

Henry Stone
Gangster Nr. 1: Ortego
untertitelKriminal-Roman
original-
bibdatGünter Netsch Verlag | Osnabrück [1952].
Pappe/Supronyl - 8° -256 S.
reiheDetektiv Frank Huster Romane [Die bunten Bücher, 88]
verlags-nr-
cover-
nachweisINT | IBL 1252



Ein Mann beherrscht San Francisko, und das ist Ortego — Gangster Nr. l. Aber er beherrscht es nicht restlos, denn da ist noch ein anderer, der ihm im Wege ist: Spielhöllenbesitzer Wellington. Frank Huster und Oberinspektor Sender von Scotand Yard folgen einer Einladung eines Kriminalkongresses und fahren über den großen Teich nach San Francisko. Gleich nach ihrer Ankunft geraten sie ungewollt in den Machtkampf zweier Gangsterführer. Es folgen Attentate und Bombenwürfe. Oberst Zacharias, ein bekannter G-Mann, wird durch einen Anschlag getötet. Sender wird verletzt. Frank Huster aber setzt sich auf die Fährten der Gangster und liefert ihnen einen erbitterten Kampf. Wer ist der Mörder, und 'wer gab den Auftrag? Alles scheint auf den Gangsterboß Ortego hinzudeuten, aber wer verbirgt sich hinter diesem Namen und hinter einer ausgezeichneten Maske? Der Mörder des Polizeioffiziers muss im Präsidium sitzen — aber wer ist es? Und das Ganze wird noch mehr verwirrt, als auch Wellington ermordet aufgefunden wird. Die Polizei räumt indessen mit den Gangstern auf. Huster und Miss Smith spielen eine gewisse Rolle dabei, und so haben sie grossen Anteil an der Vernichtung der Bande. Aber es bleibt noch übrig, den Mörder zu packen. In einem atemberaubenden Wirbel von Ereignissen entlarvt Frank Huster schließlich Ortego und den Mörder." (Klappentext)


2015-08-28d012

Joe McBrown
Tod eines Show-Girls
untertitel[Kriminalroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1972
Pappe/Supronyl - 8° - 240 S.
reihedetective club '69
verlags-nr1881 [oder:] 1861
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1251 | IBL1 4487 | 000K


"Ein amerikanischer Wissenschaftler wird das Opfer eines ausländischen Agenten, der unter allen Umständen seine Erfindung haben will. Dabei scheut er vor nichts zurück. Als erstes setzt er Jane Harrison ein, ein rassiges Mädchen, das hin und wieder in einer Nacht-Bar als Show-Girl auftritt, aber noch ganz andere Fähigkeiten besitzt, als sich zu entblättern und viel Fleisch zu zeigen.
Dann wird die Tochter des Wissenschaftlers entführt. Als der Agent jedoch einen seiner Leute aus dem Wege räumen läßt, beginnt sich das FBI für den Fall zu interessieren. Es gibt genug Gründe, die das Eingreifen der Bundefpolizei rechtfertigen.
Der auf den Agenten angesetzte G-man hat wenig Zeit, denn das entführte Mädchen ist in Lebensgefahr. Durch sein Eingreifen wird der Agent nervös. Und als das Show-Girl verhaftet, dann jedoch überraschend freigelassen wird, befiehlt er den Tod des Mädchens ... ohne zu ahnen, daß er damit den größten Fehler begeht ..." {Klappentext}

2015-08-28d011

John Fletcher
Das Syndikat kennt kein Erbarmen
untertitel[Kriminalroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1970
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihedetective club '69
verlags-nr1593
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1250 | 000K


"Die Macht des 'Syndikats reicht von der Ost- bis zur Westküste . . . von New York bis Los Angeles. Soviel Macht das Syndikat hat, so weit verzweigt ist es auch. Und doch ist die andere Seite stärker. In Washington weiß man längst, wer hinter dem Syndikat steht. Man weiß auch, daß die mehr oder weniger kleineren Verbrechen nichts anderes als Ablenkung sind. In Wirklichkeit ist das Syndikat eine Spionage-Organisation, und jener Mann, den man BIG BOSS nennt, ist kein Schreibtisch-Stratege. Er ,ar-beitet' selber draußen, und das ist das Gefährliche an ihm . . . Diesmal jedoch wagt er sich zu weit vor, als er glaubt, die große Ähnlichkeit, die ein ihm völlig Unbekannter mit ihm hat, für sich ausnutzen zu können. Auch der Mann, der in der Nähe von Los Angeles einen alten Mann ermordet und dafür -sorgt, daß der Verdacht auf einen anderen fällt, gehört zum Syndikat. Auch er begeht einen großen Fehler, als er zwei Streifencops für Durchschnittspolizisten hält ... Irren ist eben menschlich ..." {Werbetext}

2015-08-28d010

John Fletcher
Seine zwei Leben
untertitelWer zuletzt schiesst, schiesst am besten ... [Kriminalroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1970
Pappe/Supronyl - 8° - 272 S.
reihedetective club '69
verlags-nr1545
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1249 | 000K


"In Chicago ist man allerlei gewöhnt. Schließlich hat die Stadt eine Vergangenheit. Aber es ist doch vieles anders geworden. Die Macht der großen Gangs ist gebrochen, selbst die COSA NOSTRA hat gestutzte Flügel hinnehmen müssen. Die Syndikate arbeiten heute nach anderen Methoden, Management und Computer haben Einzug in der Unterwelt gehalten.
Man behauptet, die Chicago City Police würde mit dem Verbrechen fertig werden. Im großen und ganzen stimmt das auch. In der State Street, im Police Headquar-ters, weiß man über die Unterwelt vielleicht besser Bescheid als deren Mitglieder selber. Doch als plötzlich ein Einzelgänger Chicago unsicher zu machen beginnt, versagt die City Police.
Ein Mörder schleicht durch Chicago. Niemand hat ihn je gesehen, niemand kennt ihn. Wo er auftaucht, hinterläßt er eine blutige Spur. Sonst nichts. Der Erkennungsdienst und seine ausgezeichneten Spezialisten stehen vor einem Rätsel. Die Chicago City Police kapituliert.
Der Polizeichef wendet sich an das FBI. Der SAG — ihm sind durch die Gesetze die Hände gebunden — informiert Washington. Der CHIEF US MARSHAL setzt seinen besten Mann ein, den US Marshai Edward Skinner.
Skinner, von Hause aus wohlhabend, betrachtet seinen gefährlichen Beruf mehr als Hobby denn als Notwendigkeit. Er setzt sich in Marsch. Aber wird es dem erfahrenen Routinier gelingen, den unheimlichen Mörder aufzuspüren? Wird er die Motive herausfinden, die diesen Mann zum Töten treiben ...?
John Fletcher gibt die Antwort auf diese Fragen ..." {Werbetext}

2015-08-28d009

John Fletcher
Nach Ihnen: Mr. Killer ...!
untertitelKriminalroman
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1971
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihedetective club '69
verlags-nr1749
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1248 | 000K



2015-08-28d008

Joe McBrown
Mit Playgirls spielt man nicht
untertitelKriminalroman
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1973
Pappe/Supronyl - 8° - 239 S.
reihedetective club '69
verlags-nr1929
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1247 | IBL1 4420 | 000K


"„Mit Playgirls spielt man nicht ..."
Paradox ...?
Ja und nein ... !
Ja, wenn man viel Geld und noch
mehr Zeit hat. Dann sollte man mit
Playgirls spielen. Dazu sind sie ja da.
Oder nicht?
Wenn man jedoch auf der Jagd nach fremdem Geld ist — wie Gangster beispielsweise — dann sollte man sich von Playgirls tunlichst fernhalten. Gangster sind nun mal keine Playboys. Wenn sie es doch sein wollen, geht es eben ins Auge ... wie in diesem Fall.
Puppen — sprich Playgirls — läßt man nur dann tanzen, wenn man Grund dazu hat ..." {Klappentext}


2015-08-28d007

John Fletcher
Manhattan-Story
untertitelKriminalroman
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1972
Pappe/Supronyl - 8° - 239 S.
reihedetective club '69
verlags-nr1869
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1246 | 000K


"Eigentlich ist der Titel irreführend, denn die Story beginnt und endet in Manhattan — dazwischen liegt die Jagd auf Mister NEMO, einem Verbrecher, der besonders gefährlich ist. SAG Skinner, Leiter des FBI-Ortsbüros New York, läßt zwei SpezialAgenten aus Washington kommen, weil er befürchtet, daß Mister NEMO jeden seiner hiesigen Beamten kennt. Zunächst sieht es so aus, als hätte das Hauptquartier die falschen Leute geschickt, denn sie scheinen sich nicht sonderlich zu mögen. Ein Wunder ist es nicht, denn einer der beiden Agenten ist eine Frau. Mister NEMO zeigt sich als überlegener Gegner. Immer wieder entkommt er den beiden, bis er eines Tages einen Fehler macht. Und der bricht ihm den Hals ..." {Werbetext}

2015-08-28d006

John Fletcher
Das Killer-Girl
untertitelKriminalroman
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1971
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihedetective club '69
verlags-nr1689
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1245 | 000K


"Als Sue Dales vom Dienst im Hauptquartier der Chicago Police nach Hause kommt, um den Feierabend zu genießen, steht plötzlich ein Fremder vor ihr. Mit dem ruhigen Feierabend ist es vorbei. Denn der Fremde ist Mr. LONELY. So nennt ihn die Presse. Daß er noch mehrere Namen führt, ist nicht unbekannt.
Er verlangt von Sue Dales, der Sekretärin des Lieutenants Nichols aus dem Büro ,M', sie solle ihren Vorgesetzten dazu bringen, ihn eine Weile lang in Ruhe zu lassen, sonst • • •
Nun, das ist eindeutig. Sue, die den Lieutenant liebt, trifft sich am Abend mit diesem und erzählt ihm alles. Der Lieutenant denkt nicht daran, sich einem Zwang zu beugen.
Doch Mr. Lonely macht kurzen Prozeß. Noch in der Nacht landet er einen Coup, schickt aber seltsamerweise die Beute an die Polizei. Und nicht nur das, er liefert gleich einen Hehler und zwei Gangster mit.
Schließlich taucht das Killer-Girl auf. Lieutenant Nichols weiß so gut wie nichts, nur sein Chef, Captain Hawes, kennt den Zusammenhang. Aber als er endlich eingreifen kann, ist es bereits zu spät ... Lassen Sie sich überraschen . . ." {Klappentext}

2015-08-28d005

John Fletcher
Herzliches Beileid: Ihr Mörder ...
untertitelKriminalroman
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1971
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihedetective club '69
verlags-nr1676
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1243 | 000K

"Als Pamela Fox zufällig in New York einen Jugendfreund wiedertrifft, ahnt sie nicht, daß aus Scott Wellers ein Killer geworden ist. Und Wellers ist sehr überrascht, als er von ihr erfährt, daß sie bei der Polizei angestellt ist.
Wellers arbeitet für eine Gangster-Organisation, deren Ziel klar ersichtlich ist: sie will New York beherrschen. Und um das zu erreichen, ist ihr jedes — aber auch jedes Mittel — recht.
In Washington weiß man das und schickt einen Spezial-Agenten des FBI nach York. Das hat verschiedene Gründe — vor allem aber einen: Link McLean ist hier unbekannt. Gerade das erweist sich als Trugschluß.
Link McLean ist nicht sehr zimperlich, als bekannt wird, daß einige hohe Beamte der Stadtverwaltung erpreßt werden. Er greift rigoros durch, kann jedoch zwei Morde nicht verhindern.
Nach und nach zerschlägt er einige Abteilungen der Organisation, nur den Kopf vermag er nicht zu überführen. Bis er schließlich eine Beobachtung macht. Es ist nur eine Kleinigkeit, ein winziger Fehler, den der sonst so vorsichtige Bandenchef begeht. Link McLean genügt er. Und dann erlebt er selber eine handfeste Überraschung ..." {Klappentext}


2015-08-28d004

John Fletcher
Die Entlarvung
untertitelKriminalroman
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1972
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihedetective club '69
verlags-nr1821
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1242


"Agenten der CIA sind einer heißen Sache auf die Spur gekommen. Oberst Reutter, Resident der Abwehr in New York und ein alter erfahrener Fuchs auf dem Gebiet der Spionage, bereitet den Gegenschlag von langer Hand und präzise wie ein Generalstabs-Offizier vor.
Seine Agenten bleiben am Mann. Sie arbeiten inkognito. Niemand weiß, wer sie sind, wie sie aussehen, wie sie heißen. Jeder kann ein Agent sein.
Die Gegenseite weiß von der Existenz der Agenten. Aber was nutzt das? Sie können überall sein — im Village, an der West Side. Sind es Frauen? Oder Männer?
Oberst Reutter hat ganze Arbeit geleistet. Als er den großen Boß im Hintergrund entlarvt, muß dieser ihm Anerkennung zollen. Auch für die Art, wie er es tut. Gewissermaßen nonchalant, im Rahmen einer beinahe gemütlich erscheinenden Konversation. So ganz nebenbei ...
Eine ungewöhnliche, aber fesselnde Story ... ein völlig anderer FLETCHER!" {Klappentext}

2015-08-28d003

Joe McBrown
Kaliber .38
untertitelKriminalroman
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1972
Pappe/Supronyl - 8° - 240 S.
reihedetective club '69
verlags-nr1834
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1244 | IBL1 4391 | 000K


"In diesem spannungsgeladenen und gestaltenreichen Roman geht es um ein Stückchen Blei . . . um ein Geschoß des Kalibers .38 ...
Für die Polizei ein schwieriges Stück Arbeit. Selbst, wenn man berücksichtigt, daß das FBI in Washington über eine umfangreiche Sammlung von Tatwaffen sowie ein riesenhaftes Archiv von abgefeuerten Geschossen verfügt.
Täglich geschieht irgendwo in den USA ein Mord, und immer ist irgendwo ein Geschoß des Kalibers .38 die Todesursache. Wenn die Ballistiker auch sehr konkrete Rückschlüsse ziehen können, so wird doch nicht jeder Mord, bei dem ein .38er die Tatwaffe ist, aufgeklärt. Dazu fliegen, so ein höherer FBI-Beamter in einer Pressekonferenz, zu viele .38er Geschosse herum. Jeden Tag irgendwo in den USA ..." {Klappentext} 

2015-08-28d002

John Fletcher
Dinner mit dem Teufel
untertitelKriminalroman
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1970
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihedetective club '69
verlags-nr1618
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1241


"In Chicago wird mehr Rauschgift verkauft als irgendwoanders in den USA. In der State Street, im Hauptquartier der Chicago Police, weiß man genau, wer der große Boß ist, aber der Bursche ist viel zu geschickt, um sich auch nur die geringste Blöße zu geben. Schließlich resigniert die City Police. Wozu gibt es das FEDERAL BUREAU OF NARCOTICS . . .? Dessen Agenten sind Spezialisten mit den Nasen von Spürhunden. Und so wird einer dieser Männer in die Narcotic Division der Chicago Police geschleust. Sein Verdacht richtet sich zunächst gegen eine schöne, rassige Frau. Karen Sharp heißt sie und ist Tänzerin im TEQUILA NICHT CLUB. Singen kann sie auch, und das noch nicht einmal schlecht. Außerdem geht sie im Hause des großen Bosses ein und aus.
Doch plötzlich ändert >sich das Bild. Karen Sharp scheint die dritte Macht in diesem gefährlichen Spiel zu sein. Und nicht nur Rauschgift aller Art spielt eine Rolle dabei, sondern auch Spielautomaten, /einarmige Banditen' . . . Wer aber ist Karen Sharp . . .?" {Klappentext}

2015-08-28d001

John Fletcher
Der Boss wird abserviert
untertitelKriminalroman
original -
bibdat Paul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1971
Pappe/Supronyl - 8° - 271 S.
reihe detective club '69
verlags-nr 1761
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis INT | IBL1 1240


"Schon mancher Profi hat sich in Sicherheit gewiegt. Im Vertrauen auf die Schlagkraft seiner Leute. Und so mancher Boß hat sich geirrt. Wie in diesem Fall ... Ausgerechnet ein Kriminalreporter, der über das sterbende Hollywood berichten soll, gerät an eine weitverzweigte Rauschgiftbande, die das große Geschäft machen will. Wo doch alles kifft und fixt ... Der Zeitungsmensch, erst enttäuscht von seinem Saure-Gurken-Zeit-Job, wird in einen Strudel wilder Ereignisse gerissen, woran ein langbeiniges rassiges Mädchen nicht ganz unschuldig ist. Pech für den Boß, daß es so kommt. Denn im Grunde sind es der Reporter und das Girl, die ihn abservieren. Einfach so ..." (Werbetext)