2015-08-28d010

John Fletcher
Seine zwei Leben
untertitelWer zuletzt schiesst, schiesst am besten ... [Kriminalroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag | Marl-Hüls 1970
Pappe/Supronyl - 8° - 272 S.
reihedetective club '69
verlags-nr1545
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | IBL1 1249 | 000K


"In Chicago ist man allerlei gewöhnt. Schließlich hat die Stadt eine Vergangenheit. Aber es ist doch vieles anders geworden. Die Macht der großen Gangs ist gebrochen, selbst die COSA NOSTRA hat gestutzte Flügel hinnehmen müssen. Die Syndikate arbeiten heute nach anderen Methoden, Management und Computer haben Einzug in der Unterwelt gehalten.
Man behauptet, die Chicago City Police würde mit dem Verbrechen fertig werden. Im großen und ganzen stimmt das auch. In der State Street, im Police Headquar-ters, weiß man über die Unterwelt vielleicht besser Bescheid als deren Mitglieder selber. Doch als plötzlich ein Einzelgänger Chicago unsicher zu machen beginnt, versagt die City Police.
Ein Mörder schleicht durch Chicago. Niemand hat ihn je gesehen, niemand kennt ihn. Wo er auftaucht, hinterläßt er eine blutige Spur. Sonst nichts. Der Erkennungsdienst und seine ausgezeichneten Spezialisten stehen vor einem Rätsel. Die Chicago City Police kapituliert.
Der Polizeichef wendet sich an das FBI. Der SAG — ihm sind durch die Gesetze die Hände gebunden — informiert Washington. Der CHIEF US MARSHAL setzt seinen besten Mann ein, den US Marshai Edward Skinner.
Skinner, von Hause aus wohlhabend, betrachtet seinen gefährlichen Beruf mehr als Hobby denn als Notwendigkeit. Er setzt sich in Marsch. Aber wird es dem erfahrenen Routinier gelingen, den unheimlichen Mörder aufzuspüren? Wird er die Motive herausfinden, die diesen Mann zum Töten treiben ...?
John Fletcher gibt die Antwort auf diese Fragen ..." {Werbetext}