2016-10-16v063

Irene von Velden
Das Erbe des Grafen Werritz
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katVerlagsanzeige | 000F


2016-10-16v062

Irene von Velden
Geheimnis um Graf Wildhagen
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katVerlagsanzeige | 000F


2016-10-16v061

Irene von Velden
Corry und das Heideschloss
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katVerlagsanzeige | 000F


2016-10-16v060

Irene von Velden
Wolken über dem Rosenhof
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reiheAktion 57
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katDNB | 000F


2016-10-16v059

Irene von Velden
... zu gross war die Liebe der jungen Komtess
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 253 S.
reiheAktion 57
verlags-nr884
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


"Irina Komteß Sanow ist ein lebenslustiges junges Mädchen, das mit all seinen Sorgen sehr gut fertig wird und nicht viel von der Liebe halt. Eines Tages trifft sie im Wald auf einen verletzten jungen Mann, Er hat sich, als er einen Baum erklettern wollte, den Knöchel gebrochen und liegt nun hilflos und wütend da, als Irina ihn findet und mit großer Anstrengung mit sich nach Sanowshall nimmt.
Obwohl Peter Archam niemals davon spricht, hält sie ihn für arm. Sie ist jedoch mehr als erbost und enttäuscht, als sie einmal mit ihm in die Stadt fährt, nachdem sein Fuß geheilt ist, und ein Nachtlokal aufsucht. Dort wird er mit ausgesuchter Höflichkeit behandelt, als kenne man ihn schon sehr lange. Und dann muß sie erkennen, daE er der bekannte Industrielle Peter Archam ist, auch bekannt als Wintersportler und Segler. Irina fühlt sich von ihm betrogen und hintergangen. Als Peter Archam eines Tages hinabkommt, um mit ihr zu reden, ist sie einfach abgereist. Doch er bringt ihren Aufenthaltsort heraus und reist ihr nach — ausgerechnet nach Davos, wo sie ein wenig Wintersport treiben möchte. Dort geschieht aber noch einiges, überstürzen sich die Ereignisse, ehe sie sich endlich beseligt in die Arme sinken können." {Klappentext}

2016-10-16v058

Irene von Velden
Wohin will Dein Herz, stolze Komtess ...?
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 249 S.
reihe-
verlags-nr1078
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


"Wenn es Gerd Schönberg auch leid tut, er kann seinem Onkel den Vorwurf nicht ersparen, ihn ruiniert und das Schönberg'sche Gut völlig heruntergewirtschaftet zu haben. Gerds Vater hatte seinen Bruder testamentarisch zum Verwalter bestellt. Und Richard Schönberg hat drauflosgelebt.
Das Gut muß versteigert werden. Gerds Nachbar, Graf Schwangau, läßt es durch seinen Anwalt ersteigern. Nicht ohne Grund. Susanne, seine Tochter, ist aus dem Internat zurückgekommen, und er hat die Absicht, sie mit Gerd Schönberg zu verheiraten.
Susanne weigert sich. Sie wird recht deutlich. Daß Gerd Schönberg gerade kommt, als sie ihrem Vater sagt, wie sie darüber denkt, konnte sie nicht voraussehen. Gerd reagiert entsprechend. Er verläßt Schloß Schwangau und gibt dem Grafen sein Wort zurück. Er will keine Frau heiraten, die ihn nicht liebt.
So wird Gerd Schönberg Verwalter bei der reichen und schonen Witwe Sybille von Merks, die ihn zu lieben vorgibt. Er ist skeptisch, läßt sich jedoch treiben.
Und Susanne Komteß Schwangau ... ? Wird sie, die er nicht persönlich kennt, im Hintergrund bleiben? Oder ist es nur Neugier, die sie und ihre Freundin Anita zu einer Verwechslungskomödie treibt ...?
Lassen Sie sich bitte alles weitere von Irene von Velden erzählen, die es meisterhaft versteht, den Leser in ihren Bann zu ziehen ..." {Klappentext}

2016-10-16v057

Irene von Velden
Wiedersehen mit Graf Joachim
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reiheAktion 57
verlags-nr456
umschlaggestaltungTitelbild nach einem Foto aus dem Prisma-Film:
„Die unheimlichen Hände des Dr. Orlac" mit Mel Ferrer und
Luicie Saint Simon.-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


"Fee von Fredebur ist eins der reichsten Mädchen in der ganzen Umgebung. Natürlich fehlt es nicht an Männern, die das schöne Mädchen nur zu gern für im'mer an sich binden möchten. Aber Fees Herz gehört dem Grafen Reinbach, der ihr, als sie noch sehr jung war, versprach, eines Tages zu ihr zu kommen, um sie zu s«iner Frau zu machen. Getreulich wartet sie Jahr für Jahr auf ihn. Als die Nachricht kommt, daß seine Heimkehr bevorsteht, eilt sie nach Reinbach, um ihn willkommen zu heißen. Aber da wird sie bitter enttäuscht. Er scheint sich nicht mehr an das Versprechen zu erinnern, daß er ihr als Jüngling gab. Tief enttäuscht kehrt Fee nach Gut Fredebur zurück. Sie fühlt sich verraten und lächerlich gemacht. Graf Joachim ahnt nicht, was er angerichtet hat. Er hat sich in das schöne Mädchen verliebt und ist beleidigt, als sie ihn abweist. Da sie sich aber immer wieder treffen, weil sie bei den anderen Gutsbesitzern verkehren, müssen sie sehr unter ihrer Liebe leiden. Als Fee ihm eines Tages in flammendem Zorn ihre Verachtung ins Gesicht schleudert, will er van Reinbach fortgehen, weil er das Leben ohne sie nicht ertragen zu können glaubt. Da sieht sie, was sie angerichtet hat, bezwingt ihren Stolz und bittet ihn, bei ihr zu bleiben." {Klappentext}

2016-10-16v056

Irene von Velden
Wetterleuchten auf Schloss Erlenbach
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 271 S.
reihe-
verlags-nr798
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


"Gut Weiden ist verschuldet und nicht mehr zu retten. Deshalb und aus einem anderen Grunde, den sich Gisa von Weiden nicht erklären kann, nimmt sie den seltsamen Heiratsantrag des reichen, begehrten Grafen Guido von Erlenbach an. Alle Leute glauben, daß es eine sehr glückliche Ehe ist, die Gisa mit Graf Guido führt; aber als das Bild der jungen Gräfin eines Tages zerschnitten in der Ahnengalerie hängt, munkelt man, daß auf Schloß Erlenbach wohl doch nicht alles stimmt. Die Wolfsfrau von Erlenbach geht wieder einmal um und versetzt die arme Gisa in Angst und Schrecken. Aber immer wieder schützt Guido seine zierliche, zarte, junge Frau, und es gelingt ihm auch, die unheimliche Wolfsfrau von Schloß Erlenbach zu entfernen. Aber dann geht Gisa von ihm, weil sie glaubt, daß er nicht sie, sondern ausgerechnet die Wolfsfrau liebt. In einer Nacht voller Wetterleuchten und Gewitter finden sie sich, aber trotzdem bleibt das Glück nicht seßhaft bei ihnen. Der großen Liebe der kleinen Gisa gelingt es aber endlich, alle Mißverständnisse aus dem Wege zu räumen." {Klappentext}

2016-10-16v055

Irene von Velden
Wer sehnt sich nicht nach Liebe?
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 270 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v054

Irene von Velden
Wer niemals Liebe hat gekannt ...
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 270 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F

2016-10-16v053

Irene von Velden
Wer ist Baron Waldeck?
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 272 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v052

Irene von Velden
Wer hört mein Flehen?
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [um 1970]
Pappe/Supronyl - 8° - 239 S.
reihe-
verlags-nr1909
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


"Claudia Ullmann ist unglücklich, seitdem ihr Vater wieder geheiratet hat. Mit ihrer Stiefmutter und deren Tochter Inga versteht sie sich gar nicht, ganz abgesehen davon, daß die beiden ihr das Leben zur Hölle machen.
Inga unterhält ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann, dessen Frau längere Zeit bei einem Onkel lebt. Als sie schließlich merkt, daß sie nur ein Spielball seiner Leidenschaften ist, trennt sie sich von ihm und wirft ein Auge auf ausgerechnet den Mann, den Claudia liebt und den diese nach vielen Jahren wiedergetroffen hat. Nun beginnt ein gemeines Intrigenspiel von Mutter und Tochter, um Claudia auszuschalten, damit Inga Chancen bei Jörg Wiemann hat. Den beiden gelingt es tatsächlich, Claudias Vater davon zu überzeugen, daß diese Unruhe im Hause stiftet.
Fast scheint es, als ginge die Rechnung der beiden Frauen auf. Aber da lernt Inga einen Schlagersänger kennen, der anläßlich von Filmarbedten für einige Wochen in die Stadt kommt, aber auch er sucht nur eine Freundin auf Zeit. Jörg Wiemann hingegen erlebt eine Romanze mit einer Ausländerin, die jedoch beendet ist, als diese in die Heimat zurück muß. Schließlich erfährt Jörg Wiemann nach einem Unfall, den Inga hat, von dem sie behandelnden Arzt, daß er einem Irrtum unterlegen war, als er glaubte, es sei Claudia gewesen, die ein Verhältnis mit dem verheirateten Mann gehabt hat. Nun endlich ist der Weg zu Claudia frei ..." {Klappentext} 

2016-10-16v051

Irene von Velden
Wenn eine Ehe zu zerbrechen droht
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [um 1969]
Pappe/Supronyl - 8° - 239 S.
reihe-
verlags-nr1897
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


"Christiane Mellin ist als Sekretärin in der Hoch- und Tiefbaugesellschaft Hallweg tätig. Die Selbständigkeit ihres Berufs macht ihr viel Freude. Auf einem Betriebsfest lernt sie den Juniorchef Uwe Hallweg kennen, der als Playboy bekannt ist und sich nur selten in der Firma sehen läßt. Obgleich Christiane der Ruf Uwes bekannt ist, läßt sie sich auf ein Verhältnis mit ihm ein. Seine Oberflächlichkeit läßt sie sich aber bald wieder von ihm trennen.
Kurze Zeit später begegnet ihr in dem Studenten Andreas Veidt die große Liebe. Sie sind sehr glücklich miteinander. Da stellt Christiane eines schönen Tages fest, daß sie ein Kind erwartet — und dieses Kind kann nur von Uwe Hallweg sein. In seiner Verzweiflung versucht das junge Mädchen allem zu entfliehen, um in der Fremde sein Kind allein großziehen zu können.
Der junge Hallweg führt jedoch eine Aussprache herbei, und Christiane gibt schließlich seinem Drängen nach, ihn zu heiraten.
Zwar ist ihr Lebensweg nunmehr gesichert und auch der des ungeborenen Kindes; aber immer steht noch ein trennender Schatten zwischen den Eheleuten, die nicht zugeben wollen, daß die ursprüngliche Antipathie längst in Sympathie umgeschlagen ist. Erst als der kleine Claus einen Unfall erleidet und nachdem sich die Eltern an seinem Krankenlager wiedergetroffen haben, wird die Ehe, die schon zu zerbrechen drohte, erneut zusammengefügt, um nun erst richtig aufzublühen." {Klappentext} 

2016-10-16v050

Irene von Velden
Wenn Du mir verzeihst, Komtess Margitta ...
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr1102
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


"Als Margitta Komteß Wehrstedt den Baron Stephan von Bechtheim kennenlernt, weiß sie sofort, daß sie ihn liebt. Allerdings weiß sie nicht, daß sie dadurch Stephans Bruder Randolph enttäuscht, der sie ebenfalls liebt
Stephans Zwillingsbruder Holger, ein Taugenichts, versucht auf alle mögliche Weise, Margitta seinem Bruder auszuspannen. Und es gelingt ihm auch beinahe. Zudem zieht er Nutzen aus der Tatsache, daß Stephan Kavalierspflichten erfüllt und eines Abends Christine von Nordheim nach Hause bringt, wobei sie von Margitta zufällig gesehen werden.
Es ist Randolph von Bechtheim, der seinem Bruder Stephan schließlich zuredet, nachdem er selbst sich mit Margitta ausgesprochen hat. Er weiß nun genau, daß sie Stephan liebt. Wenn es auch wehtut, so will er doch dem unglücklichen Bruder helfen. Schon sieht es so aus, als wendete sich alles zum Guten, als Baron Holger erneut intrigiert. Und er bringt es tatsächlich fertig, die sich anbahnende Versöhnung zu verhindern.
Und dann ist da noch Margittas Mutter, die ewig an ihr etwas auszusetzen hat und der ein Baron zu gering als Schwiegersohn ist. Auch sie spinnt ihre Intrige. Allerdings ist Margittas Vater ganz auf Seiten seiner Tochter. Bitte, lesen Sie selber, wie die bekannte und beliebte Autorin die Fäden entwirrt. Drei Brüder... drei Mädchen ... drei Schicksale ... Ein echter Velden-Roman ... voller Herzenswärme, mit großem Einfühlungsvermögen geschrieben, brillant im Stil, spannend ... dramatisch ..." {Klappentext} 

2016-10-16v049

Irene von Velden
Wen liebt Graf Waldeck?
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 271 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v048

Irene von Velden
Der Weg des Grafen Dornburg
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reiheAktion 57
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katDNB | 000F


2016-10-16v047

Irene von Velden
Was sagt Dein Herz, kleine Komtesse?
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v046

Irene von Velden
Warum weint dein Herz, Komtesschen ...?
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr1055
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


"Im Wirbel der letzten Kriegsmonate verliert Britta Gräfin Raasfeldt ihre kleine Tochter Annette. Es gelingt ihr buchstäblich im letzten Moment, dem Inferno zu entkommen. Sie ist nicht allein — mit ihr kommt Dietger. Er ist nicht ihr Kind, aber sie nimmt ihn mit. Dietger wird ihr Pflegesohn, als sie unter ihrem Mädchennamen eine neue Heimat findet. Erst nach zwanzig Jahren setzt sich Britta von Battenberg — so nennt sie sich jetzt — mit ihrem Vater in Verbindung, dem sie die Schuld daran gibt, daß sie damals Bodo Graf Raasfeldt heiraten mußte. Sie mußte es, weil es so beschlossen war. Und eigentlich war sie ganz froh, als Graf Bodo tödlich verunglückte. -Noch ahnt Britta nicht, was das Schicksal für sie und ihren Pflegesohn Dietger bereithält. Noch ahnt sie nicht, welch schweren Weg sie gehen muß. Sie hofft nur noch immer, eines Tages ihre Tochter Annette wiederzufinden. Wird es geschehen ...?
Irene von Velden beantwortet diese bange Frage in ihrem wahrhaft meisterlich geschriebenen Roman ..." {Klappentext} 

2016-10-16v045

Irene von Velden
Warum liebe ich Dich nur?
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 240 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v044

Irene von Velden
Warum hat dein Herz geschwiegen ...?
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann Verlag Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v043

Irene von Velden
War ihre Wahl falsch?
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatZwei Schwalben Verlag Paul Feldmann KG, Marl [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 239 S.
reihe-
verlags-nr185
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


"Ein neuer Lebensabschnitt beginnt für Dr. Stefan Wolther, als er in einem Gefängniskrankenhaus für Frauen die Urlaubsvertretung übernimmt.
Er, der bisher in seinem Beruf aufgegangen ist, kommt nunmehr mit Menschen zusammen, die einem anderen Milieu entstammen. Aber sind die Frauen, die hier einsitzen, wirklich alle schuldig? Dr. Wolther lernt die junge Studentin Jutta Förster kennen, die angeblich ihren Freund erschossen haben soll. Beide verlieben sich Hals über Kopf ineinander und heiraten, obwohl Stefan dadurch einige berufliche Schwierigkeiten hat, nicht zuletzt auch deswegen, weil Petra, die Tochter von Professor Röder, es nicht begreifen kann, daß der gut aussehende Arzt die „Vorbestrafte" ihr vorzieht.
Als Jutta dann mangels von Beweisen freigesprochen wird, scheint die Welt wieder in Ordnung zu sein, doch setzt den Schlußpunkt erst ein ehrgeiziger Kriminalbeamter, der keine Mittel und Wege scheut, den Jungvermählten vor Augen zu führen, daß ihre Wahl richtig war." {Klappentext}

2016-10-16v042

Irene von Velden
Vom Schicksal geprüft
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatZwei Schwalben Verlag, Paul Feldmann KG, Marl [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v042

Irene von Velden
Vergib mir, Angela
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v041

Irene von Velden
Unglück über Hoheneich
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr1331
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


"Für Baronin von Eichen bricht eine ganze Welt zusammen, als sie einen schweren Reitunfall erleidet und sich fortan nur noch hinkend fortbewegen kann. Zu allem Oberfluß wendet sich ihr Mann, mit dem sie bisher in glücklicher Ehe gelebt hat, einer anderen Frau zu — einer bildhübschen, rassigen Witwe. Doch das Schicksal ist ausgleichende Gerechtigkeit. Baron von Eichen wird bis zu seinem Tod nicht mehr glücklich. Für die Baronin hingegen bringen die schweren Schicksalsschläge schließlich den Beginn eines neuen, glücklicheren Lebens an der Seite eines hochherzigen Mannes ..." {Klappentext}

2016-10-16v040

Irene von Velden
Die Tochter des Grafen Westenholz
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F



2016-10-16v039

Irene von Velden
Die Ehre des Grafen Wildenstein
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katVerlagsanzeige | 000F



2016-10-16v038

Irene von Velden
Undurchsichtige Josefin
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v037

Irene von Velden
Der letzte Graf von Eberbach
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katVerlagsanzeige | 000F


2016-10-16v036

Irene von Velden
Xenia versucht das Glück
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v035

Irene von Velden
Tausend rote Rosen
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v034

Irene von Velden
Tapfer sein, Baronesse
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [um 1954]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | DNB | 000F


2016-10-16v033

Irene von Velden
Spätes Glück für Graf Thomas
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 253 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | DNB | 000F


2016-10-16v032

Irene von Velden
Spät kommt die Reue
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [1957]
Pappe/Supronyl - 8° - 272 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v031

Irene von Velden
Sonne über Buchenhof
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 270 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v030

Irene von Velden
So gross war seine Liebe
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v029

Irene von Velden
... sie wurde des Grafen Schicksal!
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe-
verlags-nr1090
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


"Randolf Graf Hagenau ist seit seiner Kindheit blind. Sabine, die Tochter des Verwalters, durfte mit Erlaubnis der alten Gräfin mit dem jungen Grafen spielen, durfte jeden Tag ins Schloß kommen. Mit ihrer Hilfe lernte er sehen, obwohl seine Augen erloschen blieben. Die Zeit verging. Sabine ist nun kein Kind mehr, sondern ein bildhübsches Mädchen. Zwischen ihr und Graf Randolf keimt die Liebe — eine Tatsache, die von Gräfin Klarissa nicht gern gesehen wird. Sie hat andere Pläne mit ihrem Sohn — ganz im Gegensatz zu ihrem Mann, der Sabine ohne Vorbehalte als Schwiegertochter akzeptiert. Nicht zuletzt, weil er weiß, was das Mädchen für seinen Sohn getan hat und daß es für Randolf alles bedeutet. Doch Gräfin Klarissa ist zu adels-stolz, zu standesbewußt, als daß sie die Verbindung zwischen ihrem Sohn und der Tochter eines kleinen Verwalters gutheißen könnte. Und so beginnt sie ihr recht gefährliches Intrigenspiel, um die beiden auseinanderzubringen.
Aber wenn es auch so aussieht, als glückte ihr Plan ... es zeigt sich schließlich doch, daß die Liebe stärker als alles andere ist. Und Gräfin Klarissa muß sich von Sabine Hennig beschämen lassen. Ein großartiger Frauenroman von Irene von Velden ... ein Roman, der zu Herzen geht ..." {Klappentext}

2016-10-16v028

Irene von Velden
Schwester Gerti und der Graf
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [um 1960]
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katDNB| INT | 000F


2016-10-16v027

Irene von Velden
Schwanensee
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 271 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


20161-10-16v027

Irene von Velden
Schenk mir dein Herz, Prinzessin!
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 268 S.
reihe-
verlags-nr687
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v026

Irene von Velden
Schatten über Gut Brückenau
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reiheAktion 57
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | DNB | 000F


2016-10-16v025

Irene von Velden
Sahst du jemals meine Tränen?
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatVerlag Schälter & Co., Deilinghofen [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 253 S.
reiheSaba-Bücher
verlags-nr839
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


"Julia Ferber hat sich ihre Ehe mit Professor Malter Ferber ganz anders vorgestellt. Nie hat er Zeit, nie geht er mit ihr aus. Die temperamentvolle junge Frau macht ihrem Mann oft genug deswegen Vorwürfe. Eines unheilvollen Tages verunglücken Malte und Julia mit dem Wagen. Malte ist nur leicht verletzt, Julia aber an beiden Beinen gelähmt . . . Und nun macht die unglückliche Frau sich selbst und ihrem Mann das Leben zu einer wahren Hölle. Ist es da nicht verständlich, daß der Professor sich zu seiner Mitarbeiterin Olivia flüchtet, um in ihrer Nähe Frieden zu finden? Olivia aber ist viel zu edel, um sich in seine Ehe zu drängen — obwohl das längst keine Ehe mehr ist. Doch wie soll es weitergehen? Drei Menschen, drei Schicksale — von Liebe und Leid gezeichnet." {Klappentext} 

20161-10-16v025

Irene von Velden
Sag mir nicht Adieu, Prinzessin!
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [um 1960]
Pappe/Supronyl - 8° - 247 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katDNB | 000F


2016-10-16v024

Irene von Velden
Prinzessin Feuerkopf verliebt sich
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - (?) S.
reihe-
verlags-nr627 (?)
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v023

Irene von Velden
Ohne Liebe geht es nicht!
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 271 S.
reihe-
verlags-nr776
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | DNB | 000F


"Liane von Fuchsen, die Füchsin auf dem Fuchsbau genannt, wird von ihren Verwandten gehaßt, weil sie das schöne Gut Fuchsen geerbt hat. Rita von Meissner, ihre Kusine, versucht mit allen Mitteln, das Erbe an sich zu ziehen, obwohl einwandfrei feststeht, daß sie den kürzeren ziehen wird. Auch Baronin Meissner ist so habgierig, daß sie keiner klaren Überlegung mehr fähig ist. Ihr Sohn Gunnar allerdings steht Liane treu und redlich zur Seite, vereint mit dem lustigen, allzeit zu Streichen aufgelegten Grafen Emmo von Hirschdorf, der manchmal recht deutlich wird, wenn ihm das Treiben der Verwandtschaft allzusehr auf die Nerven fällt. Er ist es, der Liane aus einer scheußlichen Situation befreit und ihr sagen kann, daß sie ihr Erbe niemals verlieren wird. Liane beweist ihm ihre Liebe und Dankbarkeit auf eine Art, die ihn sein ferneres Leben sehr glücklich sein läßt." {Klappentext} 

2016-10-16v022

Irene von Velden
Niemand liebt dich so wie ich
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [1957]
Pappe/Supronyl - 8° - 272 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v021

Irene von Velden
Nicht traurig sein, Komtesschen
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | DNB | 000F


2016-10-16v020

Irene von Velden
Die neue Gutssekretärin
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reiheAktion 57
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | DNB | 000F


2016-10-16v019

Irene von Velden
Meine kleine Prinzessin
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | 000F


2016-10-16v018

Irene von Velden
Mein Weg führt zu dir
untertitel[Frauenroman]
original-
bibdatPaul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [um 1958]
Pappe/Supronyl - 8° - 270 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweis / katINT | DNB | 000F


2016-10-16v017

Irene von Velden
Mein Herz vergass Dich nie, Graf Enno!
untertitel[Frauenroman]
original -
bibdat Paul Feldmann-Verlag, Marl-Hüls [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe Aktion 57
verlags-nr -
umschlaggestaltung -
notiz -
nachweis / kat INT | DNB | 000F