2015-02-16b029

Axel Berger
Der Regenbogenreiter
untertitelWildwest-Roman 
original-
bibdatAlfred Mülbüsch Verlag |Castrop-Rauxel [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungHugo Kastner
notiz-
nachweisINT | DWB


"Fünf Jahre lang sucht Lee Sherman, der sich nun Al Benton nennt, die Mörder des Sohnes seines Ranchers Jimmy Hamilton. Erst als er, bei dem Überfall in Abilene selbst schwer verwundet, vollkommen genesen ist, macht er sich auf die Suche nach den Verbrechern. Mühselig folgt er ihrer Spur. Aber er findet sie, einen nach dem anderen. Immer einsamer und ruheloser wird sein Weg auf der heißen Fährte. Da schickt ihm der Zufall Ellen Hamilton über den Weg, die Tochter seines früheren Bosses. Sie hat ihn nicht vergessen. Und wenn auch alle nicht wissen, wer dieser rauhe, bärtige Fremde ist, ihre liebenden Augen haben ihn gleich als Lee Sherman erkannt, den früheren Vormann ihres Vaters, den 'Verräter'. Sie ist es auch, die ihn, den Einsamen, auf den richtigen Weg zurückholt. Es gibt viele Wildweststorys, aber es gibt nur einen Axel Berger! Dieses hier ist eine seiner prächtigen spannenden und aufwühlenden Erzählungen aus der rauhen Zeit des Wilden Westens."" (Klappentext)

Werbung Buchrückseite:

2015-02-16b028

Axel Berger
Die Regenbogen-Fährte
untertitelWildwest-Roman 
original-
bibdatAlfred Mülbüsch Verlag |Castrop-Rauxel [1963]
Pappe/Supronyl - 8° - 253 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungHugo Kastner
notiz-
nachweisINT | DWB


"Seit fünf Jahren wartet Helen Grain, allein mit ihrer Bedienerin und einem alten Cowboy, auf der ehemals reichen und mächtigen Seven-River-Ranch. Und ihr Alleinsein hat einen Grund. Sie wartet auf Jack Lassitter, der schon seit fünf Jahren der Regenbogen-Fährte nachreitet, um die Männer zu stellen, die durch einen höllischen Feuerüberfall an einem einzigen Tag die Grain-Sippe praktisch ausrotteten. Einer nach dem andern der sieben Mörder wird von Jack Lassitter gestellt. Sie alle waren Mitglieder der Carnetty-Bande; soviel kann Jack herausbringen. Doch den Urheber dieser infernalischen Bluttat, den kennt er immer noch nicht. Um ihn aus seinem Versteck herauszulocken, stellt ihm Jack eine Falle. Und er erlebt eine höllische Überraschung ... Meisterhaft auch dieser Western von AXEL BERGER. Spannung, Dramatik und abenteuerliches Geschehen sind kaum zu überbieten, und doch sind seine Romane milieugetreu und historisch echt. Es ist unmöglich, von AXEL BERGER nicht gefesselt zu werden." (Klappentext)

Werbung Buchrückseite:
UNGER, Sein Name ist Fess Mackay
LASH, Wo das Nordlicht leuchtet ...
BERGER, Der Texaner
NAGEL, Die endlose Nacht

2015-02-16b027

Axel Berger
Rauhreiter
untertitelWildwestroman 
original-
bibdatAlfred Mülbüsch Verlag |Castrop-Rauxel [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 253 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DWB



2015-02-16b026

Axel Berger
Der rauhe Weg
untertitelRoman aus dem amerikanischen Westen 
original-
bibdatAlfred Mülbüsch Verlag |Castrop-Rauxel [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DWB


"Zwei Jahre ist Slim Jackson, der sich hier in Midwest Slim Logan nennt, auf einer rauhen Fährte. Vier von den Mordbanditen der Mitchum-Bande hat er schon gestellt. Vier von den Kerlen, die in gnadenloser Unerbittlichkeit seine Eltern, seine Brüder und die Schwester seines Freundes ruchlos mordeten sind seinen Kugeln schon zum Opfer gefallen. Doch die Spur der beiden Letzten dieser verbrecherischen Bande endet hier in der kleinen Rinderstadt. Unter der Maske eines biederen Ranchers lebt der Boss der Bande nicht weit von Town. Keiner, selbst seine Kinder wissen nicht, wer er in Wirklichkeit ist und welche Untaten er früher einmal beging. Es kommt zu dramatischen Auseinandersetzungen zwischen Slim und den Kindern des Mannes, der ein berüchtigter Revolverbandit war. In dem tragischen Widerstreit, den Kindern, die ahnungslos und unschuldig an allem sind, den Vater zu nehmen, und in Gedanken an Vergeltung endet der rauhe Weg Slim Jacksons auf eine Art, die niemand vorausschauen konnte. Ein Meisterroman AXEL BERGERS! Einmal mehr bestätigt der Autor mit diesem spannungsgeladenen Western, dass er ein Dramatiker von seltenem Format und von allen Westernfreunden ein gern gelesener Schriftsteller ist. (Klappentext)

Werbung Buchrückseite: Unger, Verlorene Fährte Lash, Die Namenlosen Berger, Jack Carrigan Nagel, Der Weidepirat Werbung Umschlag: Von demselben Autor erschienen in unserem Verlag: Der Wolfsjäger Gold der Weide Todesfeindschaft Die Stampederos Nur einer kam zurück ... Die tote Ranch Der schwarze Sturm Der Wüstenwolf Jack Carrigan Die Rustlerin"

2015-02-16b025

Axel Berger
Die rauhe Mannschaft
untertitelWildwestroman
original-
bibdatAlfred Mülbüsch Verlag |Castrop-Rauxel [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 253 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz- Der Roman erschien auch mit der Verfasserangabe Geo Barring. -
nachweisINT | DWB



Ich danke Bernd KRATOCHWIL für den Scan des Umschlagbildes!

2015-02-16b024

Axel Berger
Rauchende Signale
untertitelRoman aus dem amerikanischen Westen
original-
bibdatAlfred Mülbüsch Verlag |Castrop-Rauxel [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DWB


"Als Jem Storen zu sich kommt, blickt er in ein fremdes Gesicht — in das Gesicht Jesse Garlands, der den schwerverwundeten Cowboy in der Wüste der wilden Pferde gefunden hat. Allmählich steigt die Erinnerung in Jem auf. Er denkt an den Überfall auf seine Crew — an die Toten — und an die Mörder, die mit der Beute das Weite suchten. Die beiden Männer ziehen weiter durch das einsame Land. Auf ihrem Trail treffen sie den Rancher Grant Brennan, der mit seiner Tochter und zwei Cowboys unterwegs ist. Auf die Habe dieser vier Menschen haben es die Banditen ebenfalls abgesehen. Jesse und Jem nehmen sich vor, neues Unheil zu verhindern ..." (Klappentext)

2015-02-16b023

Axel Berger
Der Raubrancher
untertitelWildwestroman
original-
bibdatAlfred Mülbüsch Verlag |Castrop-Rauxel [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 253 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DWB


"Dieser Kampf der beiden großen Ranches ist erst ein harmloser Spaß, eine kleine Rempelei unter Freunden, die ihre Kräfte messen wollen. Bald aber wird es bitter, als der eine härter zuschlägt. Zuletzt entfacht sich ein verbissener Kampf, der jeden der Streitenden nur noch rot sehen läßt. Mitten zwischen diese beiden rivalisierenden Ranches gehört Slim Deming. Neugier hat ihn hergetrieben. Einen Punkt tief in der Vergangenheit möchte er klären. Doch bald gerät er, von dem die eine der Parteien glaubt, er sei ein ins Land gerufener Revolvermann, zwischen das tödliche Spiel. Und als gar verbrecherische Killer herbeigerufen werden, da zögert er nicht, mit rauchenden Revolvern einzugreifen. Da ist der prächtige Hilfsmarshal Mallard, ein Hüne von Kerl, den Slim zunächst unterschätzt, weich und doch im entscheidenden Moment von unerbittlicher Härte ... Da ist Billy Ragan, der schnauzbärtige Cowboy mit dem treuen Herzen und ohne Falsch ... Da sind all die andern markigen Gestalten, die den Frieden um jeden Preis wollen, und nicht zu vergessen Slim Deming selbst, der ... Hoh ...! Lesen Sie selbst diesen Axel-Berger-Roman in Unvoreingenommenheit. In der Klarheit und Wahrheit seiner Romanfiguren, in der genauen Schilderung von Land und Leuten des damaligen Wilden Westens vermittelt er Bilder von einer Eindringlichkeit, wie kaum ein zweiter unserer heutigen Wildwest-Schriftsteller.' (Klappentext)

 Werbung Buchrückseite:
BERGER, Der Weidedetektiv
BARRING, Rauhreiter

2015-02-16b022

Axel Berger
Der Rancho Seco
untertitel[Roman aus dem amerikanischen Westen]
original-
bibdatAlfred Mülbüsch Verlag |Castrop-Rauxel [1968]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DWB


"Als Slag Buchanan den Mann in seine Gewalt bringt, der ihm das Versteck von 64000 Dollar verraten soll, ahnt er nicht, daß er den Falschen erwischt hat. Auch der beutegierige Juan Orla, der Buchanan den Gefangenen abjagt, versucht vergeblich, etwas zu erfahren. Nur Old Jim Sloan weiß, wo das Geld ist. Doch er schweigt."" (Werbung in 'Der Teufelskerl')

2015-02-16b021

Axel Berger
Rätsel um Larry
untertitelWild-West-Roman
original-
bibdatEden-Verlag | Berlin 1939
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DWB


2015-02-16b020

Axel Berger
Die Rächer der Hogan-Ranch
untertitelWildwestroman
original-
bibdatLöwenburg-Verlag | Oberpleis (Bez. Köln) s. a.
Pappe/Supronyl - 8° - 286 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DWB


2015-02-16b019

Axel Berger
Die Ranch in den Hügeln
untertitelRoman aus dem amerikanischen Westen
original-
bibdatAlfred Mülbüsch Verlag | Castrop-Rauxel [1964]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungHugo Kastner
notiz-
nachweisINT | DWB


"Das schwarze Schaf in der Familie Cress ist der jüngste Sohn des Großranchers: Craig Cress. Immer, wenn er nach langer Zeit wieder auftaucht - er wurde von seinem Vater verstoßen -geschieht irgend etwas in Miles City, was die Gemüter der friedlichen Bürger dieser kleinen Rinderstadt mit Entsetzen erfüllt. Doch niemand kann dem aalglatten Craig Cress sein verbrecherisches Tun nachweisen. Seine eigene Familie ist vor diesem mord- und geldgierigen Burschen, der sich inzwischen zum Boß einer kleinen Horde von brutalen Banditen gemacht hat, nicht sicher. Als er seine Hände auch nach der Ranch in den Hügeln ausstreckt, begeht er einen schlimmen Fehler. Der Boß dieser Bande, heißt Owen Harden, und niemand weiß, daß er früher mal Townmarshal war. Als man einen seiner Cowboys meuchlinigs erschießt, läßt er die Hölle los. Ein dramatisches Kapitel nach dem anderen verschränkt AXEL BERGER mit diesem seinem neuesten Roman zu einer Kette packender und stetig sich steigender fesselnder Szenen. Wie Owen Harden, der Held dieser Story, selbst in aussichtsloser Situation seinen Mann stellt, das ist nicht nur Schwarz-Weiß-Schablone, das ist genaueste Beobachtung und sdriftstellerische Glaubwürdigkeit. Diesen Western zu lesen verlohnt sich." (Klappentext)

2015-02-16b018

Axel Berger
Die Rächer
untertitelRoman aus dem amerikanischen Westen
original -
bibdat Alfred Mülbüsch Verlag | Castrop-Rauxel [1969]-
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe -
verlags-nr -
umschlaggestaltung Hugo Kastner
notiz -
nachweis INT | DWB | 000W



Ich danke Bernd KRATOCHWIL für den Scan des Umschlagbildes!

2015-02-16b017

Axel Berger
Präriewind
untertitelWildwestroman
original-
bibdatAlfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 264 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungAlfred Dudda, Schwerte
notiz-
nachweisINT | DWB



2015-02-16b016

Axel Berger
Pik-As
untertitelWild-West-Roman
original-
bibdatWidukind-Verlag | Balve i. W. 2. Aufl. [3.-5. Tsd.] 1960
Pappe/Supronyl - 8° - 270 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DWB


2015-02-16b014

Axel Berger
Pferdejäger Kenneth
untertitel[Wildwestroman]
original-
bibdatHenry Burmester Verlag | Bremen - Berlin - Leipzig Wien [1937]
Ln. m. SchU - 8° - 224 S.
reiheBurmester's Abenteuer Serie
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DWB



2015-02-16b013

Axel Berger
Peggy
untertitelWildwestroman
original-
bibdatVerlag C. S. Dörner & Co. | Düsseldorf [1952]
Pappe/Supronyl - 8° - 239 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DWB


"Wahrhaftig, Slim Lander, einst der härteste Sheriff in Arizona, und sein Freund , der Revolvermann Nevada, haben den festen Vorsatz, gemeinsam mit ihrem Freund Davis im Bruneau-Valley in Frieden und harte Arbeit eine Ranch aufzubauen. Aber es steht vom ersten Tage an ein Unstern über ihrem Unternehmen: Jack Davis ist tot, im Ranchhause lebt Davis Schwester Peggy allein mit einem kleinen Jungen, der Jacks Namen trägt. ..."" (vom Umschlag)

2015-02-16b015

Axel Berger
Pelzschmuggler
untertitelAbenteuer-Roman
original-
bibdatVerlagsbuchhandlung Ludwig  Liebel | Nürnberg [1950]
Hln. m. SchU. | Pappe/Supronyl - 8° - 259 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungMax Ohmayer
notiz-
nachweisINT | DWB



Ich danke Bernd KRATOCHWIL für den Scan des Umschlagbildes!

2015-02-10b012

Axel Berger
Partner des Windes
untertitelWildwestroman
original-
bibdatAlfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 256 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungHugo Kastner
notiz-
nachweisINT | DWB

"Es ist eine schwer angeschlagene Mannschaft, die mit Old Charlie Gordon auf den Trail nach Westen zieht. Rache ist der Grund, der die Verbitterten treibt, Rache für die Toten, die sie zurücklassen mußten, Rache für die Zerstörung der Carson-Ranch, Rache an dem Mann, der ihnen alles nahm: Hab und Gut, Leben und Gesundheit! Nur einer ist's, Buck Lincoln, ausgerechnet der Jüngste der harten Texas-Cowboys, der zur Vernunft mahnt, nicht sehend in ihr Unglück zu rennen. Doch der stösst auf taube Ohren. Bis ... yeah, bis jeder am eigenen Leibe erfahren muß, dass Rache niemals etwas Gutes gebiert. Dieser hochdramatische Roman ist einer von den vielen, mit denen Axel Berger wieder einmal beweist, dass er ein Meister in der Gestaltung lebendiger Charaktere in dem fesselnden Rahmen einer milieutreuen Westernstory ist. (Klappentext)

Werbung Buchrückseite
UNGER, Leben im Sattel
LASH, Crew der Verlorenen
UNGER, Die endlosen Meilen
BERGER, Im Land des Windes

WERBUNG Klappentext: Von demselben Autor erschienen in unserem Verlag
Die offene Stadt
Bunchland-Reiter
Mann vom Rio Grande
Reiter der Ferne
Die Unbeugsamen
Gesetzlose Weide
Der Regenbogenreiter
Der grosse Trail
Rinderland-Fehde
Im Land des Windes"

2015-02-16b010

Axel Berger
Ohne Gesetz
untertitelRoman aus dem amerikanischen Westen
original-
bibdatAlfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [1973]
Pappe/Supronyl - 8° - 250 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungHugo Kastner
notiz-
nachweisINT | DWB


2015-02-16b011

Axel Berger
Panhandle-Mannschaft
untertitel[Roman aus dem amerikanischen Westen]
original-
bibdatAlfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 253 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DWB


"'Panhandle-Mannschaft' ist ein Roman wie er dramatischer und spannender nicht geschrieben werden kann. Der bekannte Autor führt den Leser auf die Weidegründe einer Ranch in Wyoming, die schon Blut in sich aufsog. Er läßt seinen Helden Owen Carson zu einer Verbindung mit der aus Texas stammenden Ranchmannschaft, der PanhandleMannschaft, kommen, die seltsam locker ist und doch unheimlich fest und bald zu einer Kameradschaft wird, die jeden Mann begeistert. Die Mannschaft verweilt nicht lange auf der Weide von Wyoming. Der Rancher Old Big Jim Bennett wird hinterhältig getötet. Sein Sohn Jim stirbt nach einem Revolverkampf. Die halbwilden Cowboys Lee Marne und Jack Mulligan werfen sich todesmutig einer Rinderherde in den Weg, die sich in einer Stampede befindet und die Kameraden bedroht. Ierry Jackson verwechselt Owen Carson mit dem Mörder seines Ranchers und nimmt ihn unter Feuer, bricht aber unter dessen Kugelhagel zusammen. Nur einer bleibt noch aus der Panhandle-Mannschaft übrig: der Vormann Al Hillman. Doch ihm ist die Wyomingweide ebenso verhaßt geworden, wie daß er Sehnsucht nach Texas hat. Zurück läßt er die in ihren Gräbern schlummernden Kameraden der Mannschaft und einen Freund, der Hüter dieser Gräber sein wird. Ein Roman, der jeden Leser eines wirklich guten Westerns begeistern wird. Ein neuer Berger-Roman - und das sagt alles!' " (Klappentext)

2015-02-16b009

Axel Berger
Offene Weide
untertitelRoman aus dem amerikanischen Westen
original-
bibdatAlfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [1960]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungHugo Kastner
notiz-
nachweisINT | DWB


"Über Nevada lastet brütende Hitze. Das Land ist ausgedörrt. Ein brutheißer Wind bringt schleifende Staubfahnen von Süden herauf. Quellen sind versiegt, Creeks vom Wasser leer und Seen nur noch brakige Tümpel mit übelriechendem Wasser. Das Land schreit vor Durst, und Äcker und Rinderherden sterben dahin. Doch eine Ranch ächzt nicht unter der Wassersnot; das ist die Bell-Ranch von Oakes Hardy. Ihn läßt die Sorge der Klein-Rancher und Siedler um ihr durstendes Vieh kalt. Mit einem Stacheldrahtzaun und mit rauhen Methoden wehren er und sein ältester Sohn die verzweifelten Nachbarn ab. Und der böse Geist der Bell-Ranch, Old Jerry Hazen, ein ehemaliger Revolvermann, kennt nur Brutalität und Rücksichtslosigkeit gegen die Bitten der Small-Rancher und Siedler. Der Weidekrieg ist nicht mehr aufzuhalten. Dieser Westernroman ist typisch für die Schreibart AXEL BERGERS. Die Dramatik und Spannung, das Urwüchsige und Erdnahe der Charaktere, ihr Aufeinanderprallen in einer fast ausweglosen Situation, ein Konfliktstoff, der zur Explosion drängt, das sind die Mittel, mit denen A. BERGER seine Leser bis zur letzten Seite fesselt und in Bann schlägt Wer einen wirklich guten Westernroman lesen will, der greife zu diesen neuen Band des Altmeisters wertvoller Westernliteratur.' (Klappentext)

Werbung Buchrückseite:
LASH, Gezähmtes Land
UNGER, Wer den Stern nimmt ...
BERGER, Die Nachtreiter
LASH, Dakota-Scout

2015-0216b008

Axel Berger
Die offene Stadt
untertitelWildwest-Roman 
original-
bibdatAlfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [1961]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungHugo Kastner
notiz-
nachweisINT | DWB


"Lane Fisher ist abgebrannt, bis auf den letzten Buck, als er eines Tages in Ellsworth landet, der offenen Stadt am Herdentrail. Er hat als Vormann; der Triangel-Ranch in einem Schneesturm alle Kameraden verloren, seinen Rancher und die Rinder. Nur einem gelang es ebenfalls der Katastrophe zu entfliehen, Milt Benders, dem Verräter. Diesen Mann sucht er! Als man Lane Fisher hundert Dollar bietet für den Orden eines Hilfs-Marshals, greift er zu, aber schon bald bereut er, für diese Stadt der Verbrechen und der Gemeinheit in den rauhen Sattel geklettert zu sein. Doch die Treue zu seinen Kameraden läßt ihn den Weg für Recht und Gesetz weitergehen, bis die Vergangenheit wieder mit dunkler Drohung nach ihm greift. Diese 'Hölle Ellsworth' fordert von ihnen allen das Letzte. Drei Hilfs-Marshals und ein Erster Marshal stemmen sich gegen Verbrechen und Laster und fegen eine Stadt rein, bis, yeah ... Lesen Sie diesen spannungsgeladenen und einmalig dramatischen Roman von AXEL BERGER, der es auch hier versteht, seinem Leserpublikum in seltener Eindringlichkeit-ein packendes Bild aus der Geschichte des damaligen Wilden Westens zu vermitteln." (Klappentext)

Werbung Buchrückseite:
Unger, der harte Weg
Lash, Rinder für Fort Sutter
Ranger, Der namenlose Cowboy
Unger, Union Pacific

Werbung Klappentext: Von demselben Autor erschienen in unserem Verlag:
Mündungslichter
Der Mustangjäger
Big Bend
Der Rindersheriff
Der Fencecuttter-Krieg
Wo die Sonne sinkt
Feuerblut
Trailmänner
Die Cimarron-Mannschaft
Sternenlicht-Canyon

2015-02-16b007

Axel Berger
Nur einer kam zurück ...
untertitelRoman aus dem amerikanischen Westen
original-
bibdatAlfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [1961]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungHugo Kastner
notiz-
nachweisINT | DWB


"Als Owen Amon wieder nach Hause kommt, bringt er seinem greisen Vater und seiner Schwester eine erschütternde Nachricht: Die Herde, die er für den Großrancher Delany nach Norden treiben sollte, wurde geraubt, und — weit schlimmer! — seine drei Brüder wurden von verruchten Rustlern auf dem Trail erschossen.! Der alte Vater überlebt diese Nachricht nicht mehr. Immer kla rer wird es Owen, daß ein abgefeimtes und abgekartetes Spiel mit ihm und seinen Brüdern ge trieben wurde, und er fordert von Delany Rechenschaft, wer außer der Banditenmannschaft Dan Hatchers schuld an dem Tod seiner Brüder und dem Raub der Herde war; denn bald stellt sich heraus, daß der Großrancher nicht ganz schuldlos an dem erschütternden Drama ist. Owen Amon wird seinen Gegnern durch seine Nachforschungen unbequem. Sie versuchen ihn zu erledigen. Mehr als einmal entgeht er mit knapper Mühe ihren Anschlägen.Doch mit denselben rauhen Methoden, mit denen sie vorgehen, schlägt er zurück. Und wenn Owen Amon auch vieles im Leben verlor, in der Gewißheit der Liebe eines tapferen Mädchens erscheint ihm die Zukunft nicht ganz so hoffnungslos. AXEL BERGER, der mit seinem außergewöhnlichen dramatischen Talent immer wieder seine Leser aufs neue begeistert, erweist sich auch mit diesem Western wieder als Volksschriftsteller von besonderem Format. Immer spannend und fesselnd, gilt er seit langem als guter Kenner des alten Westens." (Klappentext)

Werbung auf der Rückseite:
G.F. Unger, Die Tombstone-Legende
Axel Berger, Trailgefährten
H.C. Nagel, Grauwölfe
Axel Berger, Teufel im Sattel

2015-02-16b006

Axel Berger
Der Nester
untertitel[Wildwestroman]
original-
bibdatAlfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [1960]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungHugo Kastner
notiz-
nachweisINT | DWB


"Jim Bradley ist auf der Flucht, auf der Flucht vor drei Schießern.Er kann es nicht leugnen, er hat Angst. Da trifft er auf einen Mann, der vor seinen Augen von einer rauhen Horde aus dem Sattel geschossen wird. Er bringt den Mann, der in seinen Armen stirbt, zum Sheriff der nächsten Town. Aus seinem Liebesdienst erwachsen ihm weitere Schwierigkeiten. Er will fort, denn im Hintergrund weiß er immer noch seine Verfolger. Gegen zwei Seiten muss er sich verteidigen. Doch ein tüchtiger Sheriff steht ihm zur Seite, ihm, den Geächteten.Seine Verfolger haben ihn eingeholt. Er muss sich ihnen stellen. Wieder einmal ein Meisterroman von AXEL BERGER! - Einer unserer Leser schreibt: '... seit Jahren lese ich Wildwestromane von AXEL BERGER. Ich bin immer wieder angetan von dem feinen psychologischen Aufbau der Romanhandlung, von der plastischen Wiedergabe der Charaktere, von dem ungemein spannenden, ja prickelnden Ablauf der Erzählung. Meine Freunde und ich sind begeistert ...! Über Nevada lastet brütende Hitze. Das Land ist ausgedörrt. Ein brutheisser Wind bringt schleifende Staubfahnen von Süden herauf. Quellen sind versiegt, Creeks vom Wasser leer und Seen nur noch brackige Tümpel mit übelriechendem Wasser. Das Land schreit vor Durst, und Äcker und Rinderherden sterben dahin. Doch eine Ranch ächzt nicht unter der Wassersnot; das ist die Bell-Ranch von Oakes Hardy. Ihn lässt die Sorge der Klein-Rancher und Siedler um ihr durstendes Vieh kalt. Mit einem Stacheldrahtzaun und mit rauhen Methoden wehren er und sein ältester Sohn die verzweifelten Nachbarn ab. Und der böse Geist der Bell-Ranch, Old Jerry Hazen, ein ehemaliger Revolvermann, kennt nur Brutalität und Rücksichtslosigkeit gegen die Bitten der Small-Rancher und Siedler. Der Weidekrieg ist nicht mehr aufzuhalten. Dieser Westernroman ist typisch für die Schreibart AXEL BERGERS. Die Dramatik und Spannung, das Urwüchsige und Erdnahe der Charaktere, ihr Aufeinanderprallen in einer fast ausweglosen Situation, ein Konfliktstoff, der zur Explosion drängt, das sind die Mittel, mit denen A. BERGER seine Leser bis zur letzten Seite fesselt und in Bann schlägt Wer einen wirklich guten Westernroman lesen will, der greife zu diesen neuen Band des Altmeisters wertvoller Westernliteratur.' (Klappentext)

2015-02-16b005

Axel Berger
Der Namenlose
untertitel[Wildwestroman]
original-
bibdatAlfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [1960]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungHugo Kastner
notiz-
nachweisINT | DWB


2015-02-16b004

Axel Berger
Der Nachtreiter
untertitelWildwest-Roman
original-
bibdatAlfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [1960]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungHugo Kastner
notiz-
nachweisINT | DWB


"Dem reichen Rancher Sam Aschland hat eine verbrecherische Banditenmannschaft Sohn und Tochter entführt, um ihn zu erpressen. Sein Vormann, Jesse Wilding, versucht alles, um mit den Verbrechern Verbindung aufzunehmen. Es gelingt ihm, die Banditmannschaft zu überzeugen, daß sie nur mit dem Lösegeld rechnen dürfen, wenn er die Gefangenen selbst übernehmen hann. So reitet er mit ihnen, ein ehrlicher Cowboy unter Verbrechern! Jede Stunde ist sein Leben in höchster Gefahr. Er durchschaut das zwielichtige Spiel der rauhen Mannschaft, ihre Geldgier, ihre abgründige Schlechtigkeit. Daß er zum Schluß doch aller Not und Gefahr entrinnt, verdankt er nicht nur seinen schnellen Händen, sondern auch treuen Freunden und - der ausgleichenden Gerechtigkeit. Ein echter AXEL BERGER! Das Spannungsmoment in diesem Roman kann nicht überboten werden. Hier wird meisterhaft Regie geführt, und trotz des harten und rauhen Themas ist dieser Roma sauber in Moral und Tendenz." (Klappentext)

2015-02-16b003

Axel Berger
Der Mustangjäger
untertitelWildwest-Roman
original-
bibdatAlfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [1957]
Pappe/Supronyl - 8° - 254 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltungHugo Kastner
notiz-
nachweisINT | DWB


"'Das ist Texas! Das sind die harten Burschen, die das rauhe Land formte und die geschmiedet wurden im Kriege zwischen Nord- und Südstaaten! Einer von ihnen, Wyatt Kenedy, mußte es besonders erfahren, wie grausam und hart dieses Land sein konnte. Wie mitleidlos aber auch Männer sein konnten wie Dave Halloran und seine rechte Hand, Dan Belson, die ihre Macht mißbrauchten, bis ... yeah, Wyatt Kenedy gerade auf den Mann stieß, dem er all sein Unglück Verdankte. Hoh, er nicht nur allein, Larry Sherman konnte auch ein Lied singen aus alten Tagen, Larry, der bereit war, den Teufel aus der Hölle zu holen. Axel Berger — wer kennt nicht seinen Namen? Immer noch führend und einmalig unter den deutschen Wildwest-Schriftstellern gestaltet er seine. Romane mit Spannung und einer mitreizenden Dynamik, die unübertroffen ist.' " (Klappentext)

Ich danke Bernd KRATOCHWIL für den Scan des Umschlagbildes!

2015-02-16b002

Axel Berger
Mündungslichter
untertitelWildwestroman
original-
bibdatAlfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [s.a.]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe-
verlags-nr-
umschlaggestaltung-
notiz-
nachweisINT | DWB


"Der Zufall macht Jem Kenedy zum Zeugen einer finsteren Sache. Und er, der bislang friedlich mit einem Cowboy in seinem Valley Pferde züchtete, gerät in ein schlimmes Spiel hinein, das ein gewisser Barlow mit seinem Nachbarn treibt. Der Zeuge Jem Kenedy muß mundtot gemacht werden, das ist Barlows Meinung, der seinen Revolvermännern harte Dollars in die Taschen schiebt, damit sie ihn von diesem Zeugen befreien. Der einzige Mann, der ihm zunächst in seinem Kampfe mit diesen rauhen Banditen zur Seite steht, ist Sheriff Menard. Aber dem hat ein grausames Schicksal die Hände gebunden. Und doch steht er Jem Kenedy bei, als die Mündungslichter aufblitzen. In unnachahmlicher Manier schildert auch hier wieder Axel Berger einen dramatischen Kampf zwischen Gut und Böse aus der damaligen Zeit des Wilden Westens, der Jeden seiner vielen Leser bis zum letzten fesselt." (Werbung in 'Der Mustangjäger')


Ich danke Bernd KRATOCHWIL für den Scan des Umschlagbildes!

2015-02-16b001

Axel Berger
Montana-Mike
untertitelRoman aus dem amerikanischen Westen
original -
bibdat Alfred Mülbüsch-Verlag | Castrop-Rauxel [1966]
Pappe/Supronyl - 8° - 255 S.
reihe -
verlags-nr -
umschlaggestaltung Hugo Kastner-
notiz -
nachweis INT | DWB


"Sie fanden nach Monaten zwei Tote in den "Cliffs", und nur zu gut wußte Old Pete, wer sie waren und warum sie sterben mußten. Als Leslie Ferras, der Großrancher, davon erfuhr, versuchte er mit allen Mitteln Beweise beiseite zu schaffen. — Old Pete und sein Neffe Jem aber liefen nun in heißen Stiefeln herum. Es gab für den Alten nur einen Mann, der helfen konnte: Montana-Mike! Endlich kam er. — Ferras alias Nat Mitchel, der Banditenboß, mußte nun Farbe bekennen. " (Werbung in: Die Furchtlosen")

Werbung Buchrückseite: UNGER, Leben im Sattel -- LASH, Crew der Verlorenen"

Ich danke Bernd KRATOCHWIL für den Scan des Umschlagbildes!